Feuerwehr Verbandsgemeinde Edenkoben zieht Bilanz

72

Einsätze
Bis zum 31. Dezember 2022 absolvierten 429 (2021: 418) Feuerwehrmänner und 27 (29) Feuerwehrfrauen in 16 Mannschaften 237 Einsätze. 70 Einsätze mehr als im vergangenen Jahr. Dabei waren 67 Brände zu löschen einer mit Menschenrettung, Hilfe zu leisten – auch mit Menschenrettungen, bei Verkehrsunfällen und bei Gefahrguteinsätzen (80), 25 Mal lösten Brandmeldeanlagen aus, sieben Mal wurden Tiere gerettet. Auch Brandsicherheitswachen oder solche Einsätze, bei denen ausschließlich die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Maikammer beteiligt waren, wurden mit 57 Einsätzen gezählt.

Dabei dürften wohl einige Einsätze den Feuerwehrkameraden besonders im Gedächtnis bleiben: ein Wohnungsbrand in Venningen im Januar, ein Wohnungsbrand mit Menschenrettung im April in Edenkoben, ein Gasaustritt in Rhodt im Mai, eine überörtliche Hilfe bei einem Waldbrand in Fischbach im Juni wie auch eine dreitägige Personensuche im Juli im Wald bei Edenkoben.

Ausbildung, Weiterbildung und der Nachwuchs
670 Ausbilderstunden schlugen im vergangenen Jahr bei der Stützpunktwehr in Edenkoben für den Landkreis Südliche Weinstraße zu Buche. 54 Teilnehmer absolvierten erfolgreich die Lehrgänge Truppmann Teil eins, zwei (online) und Truppführer. Über 500 Ausbildungsstunden fielen an, um die speziellen Anforderungen der neuen Fahrzeuge der Wehren Edenkoben und Edesheim zu schulen. Die üblichen Übungsstunden liegen allein in der Feuerwehr Edenkoben bei 1.500 Stunden.

Die Nachwuchsarbeit wurde nach der Pandemie bedingten Pause wieder aufgenommen. So finden wieder Treffen in den neun Jugendfeuerwehren und in den drei Bambini-Feuerwehren statt.

Meilensteine von 2022
Mit dem Spatenstich im November startete das Bauprojekt „Bauhof/Feuerwehrhaus Kleinfischlingen“ offiziell – ein 395 Quadratmeter großes Gebäude. Erste Voraussetzungen für das neue Feuerwehrhaus in Flemlingen wurden geschaffen. Offiziell seinem Dienst übergeben wurde der neue Übungsturm in Edenkoben. Auch beim Fuhrpark der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Edenkoben hat sich was getan: Das neue Drehleiter-Fahrzeug ist in Edenkoben angekommen und das Tanklöschfahrzeug (TLF) 3000 wurde in Edesheim in Dienst gestellt. In der Beschaffung sind außerdem ein Tragspritzenfahrzeug für die Großfischlinger Wehr und zwei Mannschaftstransportfahrzeuge für die Wehren in Edenkoben und Venningen – mit deren Auslieferung wird in 2023 gerechnet.

Ziele für 2023
Das Sirenennetz innerhalb der Verbandsgemeinde Edenkoben wird ergänzt (150.000 Euro). Mit weiteren Sirenen in Edenkoben, Edesheim, Gleisweiler, Gommersheim und dem Austausch einer Sirene in Weyher kann so die flächendeckende Warnung der Bevölkerung sichergestellt werden.
Ende des Jahres soll der Bau des neuen Feuerwehrhauses in Flemlingen (545.000 Euro) beginnen, wohingegen das Feuerwehrhaus in Kleinfischlingen (521.988 Euro) fertiggestellt sein soll. Neue Fahrzeuge sollen in Dienst gestellt werden: ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser für Großfischlingen (135.000 Euro, Zuschuss der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion 38.000 Euro), jeweils ein Mannschaftstransportfahrzeug für Edenkoben und Venningen (70.000 Euro, Zuschuss Kreisverwaltung 18.200 Euro). Weitere Fahrzeuge sollen beschafft werden: ein Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser für die Wehr in Böbingen (2023: 40.000, 2024: 100.000 Euro) und als Ersatz für das Löschfahrzeug 20 – Katastrophenschutz, das durch den Landkreis SÜW an einen anderen Standort verlegt wurde, ein Löschfahrzeug 10 für Edesheim (400.000 Euro). Zudem soll begonnen werden die Atemschutzgeräte auf Überdrucksystem umzurüsten.

Erster Beigeordneter Eberhard Frankmann: „Für uns ist vieles selbstverständlich und wir verschwenden normalerweise keinen Gedanken daran, wie es wäre ohne. Die aktuelle Situation bei Gas und Strom zum Beispiel hat uns gezeigt, dass die dauernde, sichere und finanzierbare Verfügbarkeit nicht automatisch gegeben ist. Deshalb sollten wir auch für die Dinge und Dienstleistungen dankbar sein, die für uns normal und selbstverständlich sind. Und selbstverständlich kommt die Feuerwehr. Wenn´s brennt, wenn Not am Mann ist – rund um die Uhr kommen sie. Und alle kommen sie, freiwillig, schnell und zuverlässig und dann auch noch alle ehrenamtlich. Wenn das kein Grund zur Dankbarkeit ist, was dann? Die Bilanz und die nüchternen, hier genannten Zahlen und Fakten sind beeindruckend. Aus vielen Gesprächen weiß ich, welch hohe Wertschätzung und Ansehen unsere Feuerwehr bei unseren Mitbürgerinnen und Mitbürger hat. Ich sage an dieser Stelle mit voller Überzeugung ein herzliches Dankeschön an alle Feuerwehrkameradinnen und –kameraden und deren Familien. Ich lade alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu ein, dies bei passender Gelegenheit ebenfalls zu tun.“

Wehrleiter Bernd Sturn: „Ein spannendes und arbeitsreiches 2022 liegt hinter uns, bei dem deutlich zu erkennen war, dass die Einsatzzahlen und vor allem die Veranstaltungen, bei denen eine Brandsicherheitswache der Feuerwehr erforderlich war, nach den Jahren mit Beschränkungen durch die Pandemie, sich wieder auf das Niveau der Jahre vor Corona hinbewegt hat. Dank der engagierten Arbeiten der Ortswehren konnten die Herausforderungen gut bewältigt werden. Hierfür gilt allen Angehörigen unserer Feuerwehr Dank und Anerkennung der Wehrleitung der VG Edenkoben.“

Text: Ivonne Trauth, Bilder: Feuerwehr der Verbandsgemeinde Edenkoben

- Werbeanzeige -