Planungskonzept für ein barrierefreies Fußwegleitsystem im Ortszentrum vorgestellt

29

Der Ortsgemeinderat hat dem vom Ing. Büro ipr Consult aus Neustadt vorgestellten Planungskonzept für die Herstellung eines barrierefreien Fußwegleitsystems zugestimmt. Ziel des barrierefreien Fußwegeleitsystem ist, dass sich Personen mit körperlichen Einschränkungen möglichst barrierefrei im Ortszentrum der Ortsgemeinde bewegen können. Der Fußweg soll vom Parkdeck über den Frantzplatz, den Bürgerhausgarten bis zum Marktplatz führen. Dabei müssen die DIN-Vorschriften für Barrierefreiheit beachtet werden. So ist eine vorgegebene Gehwegbreite, maximale Längs-und Querneigungen und ein mit Rollstühlen und Rollatoren befahrbarer Belag erforderlich. Die Brückenwaage wird zurückgebaut. Um Barrierefreiheit zu erreichen ist eine entsprechende Neugestaltung des Bürgerhausgartens erforderlich. Dieser soll in diesem Zusammenhang auch stärker entsiegelt und mehr „Grün“ geschaffen werden. Dabei ist der besondere Niveauunterschied zur Herstellung der Barrierefreiheit zu überwinden. Daher ist die Neuanlage des Fußwegs an der Nordgrenze des Bürgerhausgartens erforderlich. Die direkt an der Grundstücksgrenze stehenden Robinienreihe muss dazu entfernt werden. Die Entfernung hätte die Ortsgemeinde auch ohne Neugestaltung des Bürgerhausgartens vornehmen müssen, da die stark wurzelnden Bäume unter der nördlichen Grundstücksmauer in die südlich angrenzenden Gartengrundstücke gewachsen sind. Dort hat sich dann regelmäßig ein kleiner „Robinienwald“ gebildet. Der Belag des Bürgerhaushofes muss bis auf die Naturpflastersteine mit dem Pflasterbelag des Marktplatzes erneuert werden, da der jetzige Belag stark defekt und nicht barrierefrei ist. Für dieses Gesamtprojekt hat die Ortsgemeinde im August einen Förderantrag beim Wirtschaftsministerium mit Gesamtkosten von rd. 500 Tsd. Euro eingereicht. Die förderfähigen Kosten sollen mit 85 % bezuschusst werden. Der vorzeitige Baubeginn wurde der Ortsgemeinde bereits genehmigt. „Neben anderen Maßnahmen ist dieses Projekt ein weiterer Mosaikstein zur Stärkung der Aufenthaltsqualität im Ortszentrum unserer Ortsgemeinde“, so Ortsbürgermeister Karl Schäfer.