Stadtbürgermeister Ludwig Lintz und Weinprinzessin Steffi I. begrüßen kretische Schülerinnen und Schüler in Edenkoben

59

Am Freitag, den 17. Mai, empfingen Stadtbürgermeister Ludwig Lintz und
Weinprinzessin Steffi I. herzlich eine Delegation von neun Schülerinnen und Schülern
aus Kreta, die in Begleitung von drei Lehrerinnen nach Edenkoben gekommen waren.

Dieser Besuch markiert den Beginn der ersten Kooperation zwischen dem Gymnasium
Edenkoben und der School of European Education in Heraklion. Das Hauptziel dieser
Zusammenarbeit ist es, die Alltagskultur der Jugendlichen beider Länder
kennenzulernen und zu erleben.

Die kretischen Gäste, die alle Deutsch lernen und sprechen, zeigten sich beeindruckt
von der wunderschön grünen Umgebung und der relativ kleinen Stadt mit dem riesigen
Schulgelände. Besonders der herrliche Ausblick von der Sesselbahn und der Rietburg
hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Eine besondere Überraschung war der Traubensaft, der in Griechenland trotz der
bekannten Weinproduktion nicht erhältlich ist. Die Schülerinnen und Schüler genossen
diesen sowie den herzlichen Empfang der Stadt Edenkoben sehr.

Ein weiteres Highlight war die Begegnung mit Weinprinzessin Steffi I., der
Repräsentantin des Weins. Besonders die Mädchen waren von ihr so begeistert, dass
sie sich zukünftig selbst in dieser Rolle sehen.

Am nächsten Tag trugen die Gäste die Freundschaftsarmbänder, die sie in Edenkoben
erhalten hatten, auch während ihres Ausflugs nach Heidelberg, was die entstehende
Freundschaft zwischen den beiden Schulen symbolisch unterstreicht.

Stadtbürgermeister Ludwig Lintz freut sich auf weitere Begegnungen und hofft, die neu
entstandenen Freundschaften weiter vertiefen zu können. „Gerade in der heutigen Zeit
ist es wichtig, dass unsere jungen Menschen einander kennenlernen und somit
verstehen.

Vielleicht auch realisieren, dass wir alle in der gleichen Welt leben und
oftmals näher sind, als wir manchmal denken,” betonte Lintz.

Text und Bild: Stadt Edenkoben

- Werbeanzeige -