Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Kommunen gegründet – Landkreis Südliche Weinstraße mit dabei

67

Landesweit 42 Kommunen beteiligen sich in der am vergangenen Freitag in Kaiserslautern gegründeten „Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundliche Kommunen Rheinland-Pfalz e.V.“ (AGFFK-RLP e.V.). Auch der Landkreis Südliche Weinstraße ist Mitglied und unterstützt damit die im Herbst 2022 beschlossenen Ziele des Klimaschutzkonzeptes für den Kreis SÜW. Ebenso sind die Verbandsgemeinden Annweiler am Trifels und Maikammer jeweils Gründungskommune.

„Egal ob in Städten oder auf dem Land: Überall ist es wichtig, Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer zu stärken. Um mehr Menschen in unserem Landkreis dazu zu animieren, per pedes oder auf dem Rad unterwegs zu sein, ist ein sicherer und attraktiver Straßenverkehr Voraussetzung“, so Landrat Dietmar Seefeldt.

Das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium hat nach eigenen Angaben das Gründungsvorhaben zur AGFFK von Beginn an unterstützt und begleitet die Arbeit als außerordentliches Mitglied der Mitgliederversammlung auch weiterhin eng. Sitz der Geschäftsstelle der AGFFK soll Ingelheim am Rhein sein. Im Landeshaushalt stehen laut dem rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium 2023/24 insgesamt 500.000 Euro zur finanziellen Unterstützung der AGFFK bereit.

Das Land setze mit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft ein Vorhaben des rheinland-pfälzischen Koalitionsvertrags sowie des Radverkehrsentwicklungsplans Rheinland-Pfalz 2030 um, heißt es in einer Mitteilung des Landes.

Weitere Städte und Gemeinden sind eingeladen, der AGFFK beizutreten, sie können sich bei der Stadt Kaiserslautern melden per E-Mail an radverkehr@kaiserslautern.de.

- Werbeanzeige -