Zahlreiche Verbesserungen im Busfahrplan

4

PalatinaBus bietet erneuertes ÖPNV-Angebot und neue Fahrzeuge
EDENKOBEN – lam – Am 11. Dezember tritt der neue Fahrplan für den regionalen Busverkehr rund um Edenkoben und Maikammer in Kraft. Dann dürfen sich die Fahrgäste nicht nur auf ein verbessertes Streckenangebot, sondern auch auf neue hochmoderne Busse freuen. Der Geschäftsführer der PalatinaBus Gmbh, Marcus Weigl, stellte die teilweise neuen Streckenführungen und Ergänzungen der Fahrpläne bei einem Pressetermin in den Geschäftsräumen in Edenkoben vor.

Die 1912 gegründete PalatinaBus, früher als Oberlandbahn bekannt, hatte den Zuschlag für sogenannte Linienbündel erhalten, welche rund alle zehn Jahre neu ausgeschrieben werden und mit denen der Betrieb der Strecken an Busunternehmen vergeben wird.

Der Landkreis Südliche Weinstraße ist auf Grund seiner großen Fläche mit vielen benachbarten Landkreisen und Städten an mehreren Linienbündeln beteiligt, unter anderem am Bündel Neustadt. Hier sind die Buslinien im Norden des Kreises SÜW, rund um Edenkoben und Maikammer, innerhalb des Linienbündels Neustadt zusammengefasst. Acht verschiedene Kostenträger teilen sich die Kosten für die Busstrecken in diesem Bereich, wobei der Landkreis SÜW den größten Teil trägt. Die PalatinaBus GmbH hat bei einer europaweiten Ausschreibung überzeugt und wird das entsprechende Gebiet wie bisher bedienen.

„Wir haben es geschafft die europaweite Ausschreibung zu überstehen“ machte Marcus Weigl deutlich, dass es gar nicht so einfach ist den Zuschlag zu erhalten.
Landrat Dietmar Seefeldt freute sich über die Vergabe. „Die PalatinaBus ist einer unserer zuverlässigsten Partner im öffentlichen Personennahverkehr im Kreis Südliche Weinstraße.“ Seefeldt machte deutlich wie wichtig auch kleine Verbesserungen im Linienverkehr sind, so beispielsweise auf der Strecke von Neustadt über Burrweiler nach Landau oder auf der Linie „Kalmit-Express“.
Auf der Linie 500, die von Neustadt über Edenkoben und Burrweiler nach Landau führt, wird das Fahrplanangebot insbesondere an Wochenenden und in den Abendstunden deutlich erweitert. Auf der Linie 501, Neustadt – Edenkoben – Edesheim – Landau, werden zusätzliche Fahrten am Wochenende und am Abend angeboten. Die als „Kalmit-Express“ bekannte Linie 503 bringt zwischen Mai und Oktober die Fahrgäste vom Neustadter Hauptbahnhof direkt nach Maikammer, St. Martin und auf die Kalmit. Der „Express“ fährt in der Sommersaison an Sonn und Feiertagen sowie, ganz neu, auch an Samstagen!
Die im Volksmund als „Gäulinie“ bekannte Linie 505, zwischen Edenkoben und Gommersheim, verkehrt von montags bis freitags stündlich und fährt als Linie 507 von Gommersheim weiter nach Neustadt. Ebenfalls stündlich können Fahrgäste von Neustadt über Gommersheim ohne Umstieg in die Gäu-Dörfer gelangen.

Die Linie 507, Neustadt – Geinsheim – Gommersheim – Weingarten – Speyer, wird zwischen Neustadt und Gommersheim von Montag bis Freitag im 30-Minutentakt angeboten. Die Linie 509, Neustadt – Freimersheim – Lustadt, wird durch das neue Angebot der Linien 505 und 507 ersetzt.

Auf den gesamten Linien, die von der PalatinaBus bedient werden, kommen ab Mitte Dezember 2022, 24 neue Fahrzeuge zum Einsatz. Diese werden auf zwei Standorte verteilt, dreizehn auf Edenkoben und neun auf Lambrecht. Die hochmodernen Fahrzeuge des Herstellers IVECO mit dem Modellnahmen „Crossway Low Entry“ sind, was den Ein- und Ausstieg angeht, barrierefrei eingerichtet. Dies gilt auch für Rollstuhlfahrer, die mittels einer mechanischen Rampe ohne Schwierigkeiten in den Bus einfahren und diesen auch wieder verlassen können. Die Höhe des Ein- und Ausstieges ist auf die teilweise schon barrierefrei gestalteten Bushaltestellen angepasst. Weitere Haltestellen werden Stück für Stück umgerüstet.
Die neuen Busse sind klimatisiert, bieten kostenfreies WLAN sowie USB-Ladestationen. Die Fahrgäste werden mittels einer großen Anzeigetafel stets über den nächsten Halt informiert. Die Fahrzeuge sind, wie Marcus Weigl auf Anfrage erklärte, „Crash-verbessert“, wodurch die Folgen eines möglichen Aufpralls abgemildert werden.
Von den Qualitäten eines der neuen Busse konnten sich die Teilnehmer des Pressetermins überzeugen, als sie von der Wagenhalle hinauf zur Sportschule des Südwestdeutschen Fußball-Verbandes und wieder zurück chauffiert wurden. Nach dem Motto „Hier fährt der Chef“, hatte es sich Marcus Weigl nicht nehmen lassen sich selbst hinter das Steuer zu begeben. Er selbst, der sich als Geschäftsführer und „obersten Busfahrer“ bezeichnet, tauscht immer mal wieder den Bürosessel mit dem Busfahrersitz und befährt dann verschiedene Linien „seines“ Unternehmens.

„Zum einen möchte man das Gefühl für die Busse nicht verlieren, zum anderen will ich auch nah bei den Fahrern sein, um den Kontakt zur Basis nicht zu verlieren!“
So betonte er auch die Wichtigkeit der „Männer im Blaumann“, wie die beim Termin anwesenden Philipp Matz und Markus Woisard, die den Betrieb durch die ständige Kontrolle und Instandsetzung der Busse am Laufen halten.

Info
Fahrpläne und Infos über die Busgesellschaft finden sich unter www.palatinabus.de

Bild: Marina Mandery, Kreisverwaltung SÜW