Hainfelder CDU setzt weiter auf bewährte Führung

4

Ute Schweig und Mathias Bader wiedergewählt
HAINFELD – lam – Zum ersten Mal seit Oktober 2016 fand beim CDU-Ortsverband Hainfeld wieder eine Mitgliederversammlung statt. Neben Corona hatten einige andere Umstände zu dieser langen Pause geführt. Umso mehr freute sich Vorsitzende Ute Schweig, dass 17 Mitglieder der Einladung zur Versammlung im Pfarrheim gefolgt waren, darunter acht Damen.
„Hinsichtlich der Frauenquote sind wir ein Vorbild für den Bundesverband“ stellte Mitglied Annette Borell-Diehl fest.
Ute Schweig berichtete, dass der Ortsverein alleine im Jahr 2022 den Zugang von sieben neuen Mitgliedern verzeichnen konnte, wodurch die Gesamtmitgliederzahl auf 44 Personen anstieg. Bemerkenswert ist bei der Hainfelder CDU das Engagement von Menschen, welche den Weinort in Barock nicht als ihre eigentliche Heimat nennen und die teilweise erst vor wenigen Jahren hierher gezogen sind, sich aber nach eigener Aussage hier Pudelwohl fühlen.
Bei den Wahlen, die der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Edenkoben Eberhard Frankmann als Versammlungsleiter durchführte, wurde Ute Schweig eistimmig in ihrem Amt bestätigt. Matthias Bader wird sie weiterhin als Stellvertreter in den nächsten zwei Jahren unterstützen. Ludwig Rheinwalt hält als Schatzmeister weiter seine schützenden Hände über die Kasse, so wie er dies schon seit 48 Jahren (!) tut.
Dorothee Kohl-Dietrich stand hingegen als Schriftführerin nicht mehr zur Verfügung. Sie wolle, was Ämter angeht, künftig etwas kürzer treten, so die Begründung für ihren Rückzug. Sie wurde von Ute Schweig mit einem Blumenpräsent verabschiedet.
Als Nachfolgerin wurde einstimmig Katharina Diehl ins Führungsquartett gewählt.
Als Beisitzer fungieren Heike Rheinwalt, Yvonne Trischberger, Cliff Ruffing, Matthias Glaser und Caroline Guyens. Mario Castioni, Andreas Scherr und Heinz Willi Ultes kamen mit gleicher Stimmenanzahl auf den sechsten Platz.
Das Amt des Umweltbeauftragten teilen sich Stefan Felderer und Andreas Scherr. Als Mitgliederbeauftragte fungiert Annette Borell-Diehl. Eberhard Frankmann will hier klären, ob statt der vorgesehenen sechs auch acht Beisitzer benannt werden können. Wie Ute Schweig bekannt gab, sollen aber ohnehin alle Personen, die zur Wahl bereit waren, künftig zu den Sitzungen des Vorstandes eingeladen werden, also auch May-Britt Bellin, Stefan Felderer, Leo Geiger und Jonas Glaser.
Die Kasse wird von Inge Rheinwalt und Bernd Rheinwalt geprüft.
Ute Schweig, Ludwig Rheinwalt, Matthias Bader, Yvonne Trischberger, Katharina Diehl und Heike Rheinwalt werden den Ortsverband als Delegierte beim Kreisparteitag vertreten
Von sehr gesunden Finanzen berichtete Schatzmeister Ludwig Rheinwalt. Haupteinnahmequelle bleibt das Dampfnudelfest, während die Mitgliedsbeiträge fast zu hundert Prozent an den Kreisverband weitergegeben werden müssen.
Das Dampfnudelfest sei aber nur machbar, weil viele Helferinnen und Helfer ehrenamtlich mitarbeiten. So wurden in diesem Jahr aus 80 Kilogramm Mehl Teig für 1.200 Dampfnudeln kreiert. Dazu wurden je 30 Liter Vanille- und Weinsoße angerührt.
Im Frühjahr 2023 ist eine Fahrt nach Berlin geplant. Der Bundestagsabgeordnete Thomas Gebhart hatte anlässlich der diesjährigen Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehens des Ortsverbandes Hainfeld, 25 Personen in die deutsche Hauptstadt eingeladen, unter anderem zum Besuch des Bundestages.

 

Bild zur Ergänzung der Veröffentlichung vom 25.11.2022

Nachtrag zur Jubiläumsfeier des CDU-Ortsverbandes Hainfeld.
Von links, Matthias Bader (2. Vorsitzender OV Hainfeld), Christine Schneider (Abgeordnete des Europaparlaments), Lena Hirschinger (Kreisvorsitzende der CDU SÜW), Sofia Glaser (Hainfelder Weinprinzessin), Karl Satter und Bernd Rheinwalt (beide 50 Jahre im OV), Christian Baldauf (Landesvorsitzender der CDU RLP), Manfred Glaser (50 Jahre im OV), Ute Schweig (1. Vorsitzende und 25 Jahre im OV), Thomas Gebhart (Abgeordneter des Bundestages) und Dietmar Seefeldt (Landrat des Kreises SÜW).
Nicht im Bild: Anneliese Janson, Peter Rheinwalt (beide 50 Jahre im OV), Heinz Willi Ultes (40 Jahre), Annette Borell-Diehl (30 Jahre), May-Britt Bellin, Gerd Clauss, Andreas Koch und Stephan Lergenmüller (je 25 Jahre).

Bild: Matthias Glaser