Letzte Vorbereitungen für die Zensus-Befragung in Landau: Schulungen für Erhebungsbeauftragte starten am 20. April – Ehrenamtliche Interviewerinnen und Interviewer dringend gesucht

13

Die Vorbereitungen für die Haushaltsbefragungen im Rahmen des Zensus 2022 laufen in Landau auf Hochtouren: Am 20. April findet die erste Schulung für die ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten statt. Wer sich noch kurzfristig als Interviewerin oder Interviewer zur Verfügung stellen möchte, wird gebeten, sich bei den Mitarbeiterinnen der städtischen Erhebungsstelle Zensus zu bewerben.

Was ist die Aufgabe der Erhebungsbeauftragten? Um herauszufinden, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten, wird bundesweit alle zehn Jahre eine Volkszählung, ein sogenannter Zensus, durchgeführt – und in diesem Jahr ist es wieder so weit. In erster Linie werden hierfür zwar Daten aus Verwaltungsregistern genutzt, wichtige Eckdaten werden jedoch durch persönliche Befragungen auf Stichprobenbasis erhoben. Hier kommen die ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten ins Spiel: Sie führen im Zeitraum von Mai bis August die Haushaltsbefragungen vor Ort durch. Sie besuchen die in der Stichprobe ausgewählten Bürgerinnen und Bürger und erfassen die Daten mit einem (Online-)Fragebogen. Hierfür erhalten die Interviewerinnen und Interviewer eine Aufwandsentschädigung.

Interessierte finden den Bewerbungsbogen sowie weitere Informationen zur Tätigkeit auf der städtischen Webseite unter www.landau.de/zensus. Bei Fragen steht die Erhebungsstelle Zensus auch per Mail an zensus.info@landau.de oder telefonisch unter 0 63 41/ 13 18 51 oder 0 63 41/ 13 18 52 zur Verfügung. Die Servicezeiten sind montags bis donnerstags von 8:30 bis 12 Uhr und von 14 bis 15:30 Uhr sowie freitags von 8:30 bis 12 Uhr.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.