Edesheimer Haussammlung für Auffanglager für Ukraineflüchtlinge in Checiny, Polen

39

Am kommenden Sonntag, den 20.3.2022, organisieren der Elisabethenverein und der Messdienerförderverein Edesheim in Gemeinschaftsaktion eine Spendensammlung für ein Flüchtlingsauffanganlage in Checiny, Bistum Kielce, in Polen. Der dortige Pfarrer, Herr Kasimir Cwierz, war bis Ende 2021 im Bistum Speyer eingesetzt und hat sich mit einem Hilferuf und der Bitte um Geldspenden gemeldet:

„Nach dem Kriegsausbruch in der Ukraine hatte die Leitung unserer örtlichen Jugendherberge sofort ca. 180 Betten für die Flüchtlingen bereitgestellt und heute wohnen bereits 150 Menschen in der Jugendherberge.  Es sind fast nur Mütter mit ihren kleinen und großen Kindern gekommen, während die Männer zumeist als Soldaten in zurückbleiben und kämpfen müssen.

Die Jugendherberge dient zurzeit als Übergangslager. Von hier aus werden einige Familien bei den privaten Haushalten landesweit untergebracht, einige bleiben aber auch für längere Zeit wohnen.

Wohlgemerkt, noch vor dem Krieg lebten bereits in Polen als Gastarbeiter, Studenten und Jugendlichen ca. 1,5 Millionen ukrainische Bürger. Jetzt kommen als Nachzügler ganze Familien zusammen, oft können sie im Land weiter ziehen zu Verwandten oder Freunden.
Die Bevölkerung kommt den Flüchtlingen mit Kleidung, Spielzeugen und sonstigen Haushaltsgegenständen zur Hilfe. Von der Landesregierung (Woiwodschaft Kielce)) wird jeder Flüchtling mit 60 Zloty (umgerechnet 13 Euro) für die Unterkunft und Verpflegung bezuschusst. Das reicht vorne und hinten nicht für die realen Kosten aus, von daher wird dringend nach Sponsoren gesucht.“

Wir hier in der Pfalz sind weit weg vom aktiven Kriegsgeschehen und bekommen hauptsächlich über die Medien Informationen, während vor Ort in Grenznähe täglich neu ankommende arme Menschen Unterstützung benötigen. Aus diesem Grund sollen nun Geldspenden für die Einrichtung in Checiny gesammelt werden, damit die Menschen vor Ort sich mit der vielen Arbeit nicht alleine fühlen und ihre Hilfe auch finanzieren können.
Von 11 bis 18 Uhr werden die Messdiener am Wachthäusel in Edesheim Interessierte und Gäste mit „Weck, Worscht und Woi“ bewirten und Fragen beantworten. Auch können natürlich gleich vor Ort Spenden abgegeben werden. Von 14 bis 18 Uhr wird im Rahmen der Haussammlung in allen Haushalten um Geldspenden für das Auffanglager gebeten. Gleichzeitig wird ein Flugblatt verteilt mit den nötigen Informationen, falls jemand die Spende lieber als Banküberweisung tätigen möchte.