Hanna Scherr von der Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben gewinnt digitalen Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb

36

Traditionell hätte der 63. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels mit Landrat Dietmar Seefeldt und dem für Schulen zuständige Kreisbeigeordnete Ulrich Teichmann vergangene Woche im Kreishaus stattgefunden, aufgrund der Pandemielage wurde der Vorlesewettbewerb jedoch zum zweiten Mal in digitaler Form abgehalten. Als Siegerin des Kreisentscheids ging Hanna Scherr von der Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben hervor, die mit ihrem Beitrag aus dem Buch „Herzklopfen im Internat“ die Jury überzeugte. Die Siegerin wird den Landkreis im nächsten Schritt beim digitalen Bezirksentscheid vertreten.

Hanna Scherr besucht die Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben und wird den Landkreis Südliche Weinstraße auf nächster Ebene beim Bezirksentscheid vertreten.

Insgesamt vier Sechstklässlerinnen und ein Sechstklässler, die zuvor den Wettbewerb an ihrer jeweiligen Schule gewonnen hatten, traten beim Kreisentscheid mit zuvor aufgezeichneten Videoclips gegeneinander an. Die Aufnahmen bewertete die Jury, bestehend unter anderem aus Pädagogen und Journalisten.
„Schweren Herzens haben wir auch in diesem Jahr entschieden, auf die Siegerehrung im Rahmen einer Präsenzveranstaltung zu verzichten. Doch auch im digitalen Raum konnte man spüren, mit welchem Eifer unsere Schulen Leselust und Teilnahme am Wettbewerb fördern. Es ist beeindruckend, mit welcher Begeisterung junge Menschen am Vorlesewettbewerb teilnehmen“, so Landrat Dietmar Seefeldt und der Kreisbeigeordnete Ulrich Teichmann. Das Wichtigste sei das Lesen selbst, es bilde nicht nur, sondern erschließe neue Welten und beflügele die Fantasie, betonten Seefeldt und Teichmann. Hanna Scherr wurde über ihren Sieg vom zuständigen Kreisbeigeordneten Ulrich Teichmann per Siegerschreiben informiert, sie erhielt außerdem den Siegerbuchpreis “Calypsos Irrfahrt” von Cornelia Franz sowie einen Thalia-Gutschein. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten zudem den Teilnehmerbuchpreis „Das Universum ist verdammt groß und supermystisch“ von Lisa Krusche.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ist die älteste und größte Leseförderaktion in Deutschland. Er wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Den aktuellen Stand des 63. Vorlesewettbewerbs, alle Termine, Siegerinnen und Sieger sowie weitere Lese-Aktionen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.