Entzerrt und mit besonderer Vorsicht und Rücksicht: Stadt Landau plant weiter mit Thomas-Nast-Nikolausmarkt von 25. November bis 21. Dezember – Riesenrad ergänzt vorweihnachtliches Angebot – OB Hirsch sieht Chance auf „schönsten Weihnachtsmarkt ever“, kündigt aber zusätzliche Schutzmaßnahmen an

69

Viele Herausforderungen – und im wahrsten Sinne des Wortes eine Riesenüberraschung: Das Büro für Tourismus (BfT) der Stadt Landau steckt mitten drin in den Vorbereitungen für den Kunsthandwerklichen Thomas-Nast-Nikolausmarkt, der vom 25. November bis zum 21. Dezember auf verschiedenen Plätzen in der Innenstadt stattfinden soll. Gemeinsam mit Tourismusdezernent Alexander Grassmann, BfT-Geschäftsführer Bernd Wichmann und Marktmeisterin Sonja Brunner-Hagedorn gab Oberbürgermeister Thomas Hirsch jetzt ein Update zum Landauer Weihnachtsmarkt.

„Es gibt auf Bundes- und Landesebene aktuell viele Unklarheiten und Unsicherheiten beim Umgang mit Großveranstaltungen, das macht es für uns vor Ort schwer“, betont der OB. „Im Moment gehen wir aber davon aus, dass der Thomas-Nast-Nikolausmarkt stattfinden kann. Wir haben früh angefangen, unser beliebtes Fest «entzerrt» zu planen, also die Buden, Stände und Fahrgeschäfte auf mehrere Plätze in der Innenstadt zu verteilen. Das stellt sich jetzt als richtig heraus.“

Besonders freut den Stadtchef, dass sich neben der allerersten Eislaufbahn jetzt auch ein Riesenrad zu den Attraktionen des Nikolausmarkts gesellt. Das rund 38 Meter hohe Fahrgeschäft „Colossus“ der Familie Göbel aus Worms wird auf dem Obertorplatz seine Runden drehen. „Das Riesenrad auf dem Rathausplatz war eine der tollsten Erfolgsgeschichten, die die Corona-Pandemie hervorgebracht hat. Auf dem Obertorplatz hoffen wir jetzt auf ebenso viel Spaß und Freude für die Landauerinnen und Landauer sowie die Besucherinnen und Besucher unserer Stadt – natürlich alles Corona-konform“, so der OB.

Mit Blick auf die aktuelle Pandemielage macht Hirsch deutlich: „Die klare Botschaft aus Mainz ist derzeit noch, dass es bei Veranstaltungen im Außenbereich keine Einschränkungen gibt. Aus diesem Grund bleibt uns aktuell nichts Anderes übrig, als auf Sicht zu fahren. Wir beobachten sehr genau die Infektionslage und sind mit dem Land sowie anderen Städten in Kontakt. Zusätzliche Beschränkungen werden aber notwendig werden“, kündigt Landaus Stadtchef an, der sich selbst vor allem eine Maskenpflicht auf dem Veranstaltungsgelände vorstellen kann.

Im „entzerrten“ Aufbau des Nikolausmarkts sieht Hirsch die Chance auf den „schönsten Weihnachtsmarkt ever“. Und auch Tourismusdezernent Grassmann ist Fan von diesem Konzept. „Wir verteilen das Weihnachtsmarkterlebnis in diesem Jahr in der gesamten Innenstadt und bieten mit dem Riesenrad und der Eislaufbahn echte Highlights an. Gleichzeitig dürfen wir uns auch auf viel Traditionelles und Bewährtes freuen: Es soll einen großen, festlich geschmückten Tannenbaum, ein historisches Etagenkarussell, eine Eisenbahn für Kinder, Glühwein- und Imbissstände, ein Krippenhaus, Deko- und Geschenkartikel, ein kunsthandwerkliches Angebot und vieles mehr geben“, informiert Grassmann.

Wichtig: Damit auch jede und jeder Spaß am Thomas-Nast-Nikolausmarkt 2021 in der Landauer Innenstadt hat, ist es unabdingbar, dass alle an einem Strang ziehen. „Bitte halten Sie sich an die geltenden Regeln, seien Sie vorsichtig und nehmen Sie Rücksicht auf andere“, so der Appell von Hirsch und Grassmann.

Der Thomas-Nast-Nikolausmarkt in Landau wird sich auf verschiedene Plätze verteilen, darunter der Rathausplatz, der Obertorplatz und der Stiftsplatz. Besonderes Highlight ist neben dem jetzt angekündigten Riesenrad die Eislaufbahn vor dem Deutschen Tor auf dem Untertorplatz. Die Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker präsentieren sich und ihre Arbeiten in einem angemieteten Ladengeschäft in der Marktstraße 29. Hier wird aller Voraussicht nach die sogenannte 3G-Regel gelten mit Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.