Prot. Kirchbauverein unterstützt Orgelsanierung mit 15.000 Euro

11

Freimersheim – dnb – Der nur 36 Mitglieder starke Verein habe seit seiner Gründung 2004 mit bedeutenden Summen notwendige Arbeiten an der Kirche unterstützen können, wie die Innen und Außensanierung und nun mit der erfolgten Zahlung von 15.000 Uhr zur Orgelsanierung der historisch wertvollen Schlimbach-Orgel. Der Verein sei für die Kirchengemeinde existentiell wichtig und helfe aktiv mit, dass die Gemeinde, auch beim Gebäudeunterhalt, handlungsfähig bleibe, so Vereinsvorsitzender Daniel Salm anlässlich der Mitgliederversammlung. Die Pandemie habe eine Beteiligung an der 1250-Jahr-Feier der Gemeinde Freimersheim verhindert. Jedoch habe man gemeinsam mit dem Presbyterium bei der Aktion „Kerwe dehääm“ mit „Haxen to go“ mitgemacht und konnte in Zusammenarbeit mit der Metzgerei Erich Hoos, koordiniert von Reiner und Mechthild Weinsdörfer, 183 Haxen an die örtlichen Besteller persönlich ausliefern.

Wenn möglich, möchte man in diesem Jahr auch wieder das weihnachtliche Musizieren vor der Kirche am 23. Dezember veranstalten.

Rechner Reiner Weinsdörfer konnte von einem noch soliden Polster berichten; auch habe das Finanzamt die Gemeinnützigkeit wieder bestätigt, die bis 2025 gültig sei.

Pfarrerin Elke Wedler-Krüger informierte über die vor genau 160 Jahren – 1861 – eingebaute Schimbach-Orgel, die sich, bis auf wenige Veränderungen, noch im Original-Zustand befindet. Allerdings waren 1917 die Prospekt-Pfeifen zum Zwecke der Kriegsbeschaffung ausgebaut und eingeschmolzen und durch minderwertige Pfeifen ersetzt worden. Nach über 100 Jahren wurden diese Pfeifen nun ausgebaut und erneuert. Es sei möglich, noch einige gegen eine Spende ab 20 Euro zu erwerben.

Mit einem Gottesdienst soll die Orgel wieder in Dienst gestellt werden. Mit möglichst weiteren Orgelkonzerten möchte der Verein 2022 die Schlimbach-Orgel einem größeren Publikum vorstellen.

Die nächste Beteiligung für den Verein kündigt sich bereits an: Um Vögel aus der Kirche zu halten und dadurch auch die Orgel zu schützen sollen drei Kipp-Fenster mit einem speziellen Drahtgitter versehen werden, so die Pfarrerin.