Ausrufung der Esskastanie “Keschde” als Nationalerbebaum

41

Am Samstag der 16. Oktober wurde in Gleisweiler die ca. 400 Jahre alte Esskastanie als Nationalerbebaum ausgerufen. 

Die Ausrufung geht auf eine Initiative von Franz Klatt, ein regelmäßiger Gast und Gärtnermeister aus Berlin, zurück. Der Leiter vom Kuratorium National – Bäume Prof. Dr. Roloff von der Uni Dresden und die Eva Mayr – Stihl Stiftung sowie die Ortsgemeinde
Gleisweiler und die Besitzer des Baumes die Fam. Jörg. freuen sich über diesen tolle Ehrung. 

Das Ziel ist das der Baum in Würde alt werden kann, die Eva Mayr – Stihl Stiftung wird in Zukunft die Pflege der Keschde übernehmen. Die mit einem Umfang von 7,77 m und einer Höhe von 23 m gehört die Kastanie zu den 5 stärksten Esskastanien in Deutschland. 

Nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Thorsten Rothgerber und Prof. Andreas Roloff sprach die Staatssekretärin im Umweltministerium Kathrin Eder (Grüne) und Landrat Dietmar Seefeld (CDU), beide machten in ihren Reden auf die Klimaerwärmung aufmerksam und erwähnten die Bedeutung einer solchen Unterschutzstellung.
Im Anschluss konnten die ca. 130 Besucherinnen und Besucher bei schöner Life – Musik und bei Keschde – Gerichten und einem guten Glas Wein den Nachmittag genießen. 

Ortsbürgermeister Thorsten Rothgerber freut sich das diese Keschde der elfte Baum in Deutschland ist mit dieser Ehrung und der erste Baum
Rheinland – Pfalz.