Cherdron setzt Orgelabende fort

7
Speyer, Eberhard Cherdron wird 75

Altkirchenpräsident Eberhard Cherdron setzt die Maikammerer Orgelabende fort. Nachdem Kirchenpräsident Christian Schad mit Bezirkskantor Simon Reichert im Oktober die Reformation Martin Luthers als Singbewegung in den Mittelpunkt stellte, spricht Eberhard Cherdron am Donnerstag, 12. November, um 19 Uhr in der Protestantischen Johanniskirche Maikammer über „Die Hugenotten in der Pfalz“ – und damit auch über seine eigene Familiengeschichte. 

Musikalisch begleitet wird der Orgelabend in der Veranstaltungsreihe der Fördergemeinschaft Orgel von Kirchenmusikerin Tatjana Geiger. Die Melodien des Genfer Psalters sollen weitgehend die Kirchenmusik des Orgelabends bestimmen. Eberhard Cherdron, der seine Gambe mitbringen will, wünsche sich, dass auch der kämpferische Kontext der „Hugenotten Marseillaise“ deutlich werde. Immerhin war die Pfalz bereits im 16. Jahrhundert Aufnahmeland der Hugenotten genannten zumeist französischsprachigen Glaubensflüchtlinge – in Frankenthal, Otterberg und in Lambrecht. 

Die wertvolle Steinmeyer-Orgel in der Maikammerer Johanniskirche muss dringend renoviert werden. Der Kirchengemeinde rechnet laut Pfarrer Jochen Keinath mit Kosten von rund 160 000 Euro. Die Fördergemeinschaft habe bereits 68 000 Euro eingesammelt und wolle die Zeit bis zum Beginn der Arbeiten im Jahr 2022 für Förderanträge und weitere Spendenaktionen nutzen. Der Orgelwein sei ausverkauft, und ein Orgelsecco sei in Planung, sagt Keinath. Da Kirche und Orgel 1913 zeitgleich gebaut wurden, gelte das Ensemble in Fachkreisen als ein Gesamtkunstwerk. 

Wegen der begrenzten Besucherzahl stellen nur Anmeldungen den Zutritt zur Kirche sicher: E-Mail: pfarramt.maikammer@evkirchepfalz.de oder Telefon 0 63 21/51 40. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Spenden nimmt die Fördergemeinschaft Orgel entgegen: Sparkasse Südliche Weinstraße, DE91 5485 0010 0000 0053 14, Kennwort: Orgel Maikammer. mez