Kreis Südliche Weinstraße ehrt ehrenamtlich im Sport tätige

253

„Ohne Ehrenamtliche keine Sportler“

MAIKAMMER – lam – „Ohne Ehrenamtliche gäbe es keine Sportler!“ Mit dieser für aktive Sportler wohl etwas überraschenden These, eröffnete Landrat Dietmar Seefeldt den Ehrungsabend für Ehrenamtliche im Sport am vergangenen Donnerstag im Rassiga-Keller in Maikammer. Weiter sagte Seefeldt: „Sie sorgen dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger Zugang zum Sport finden und dass diesen ein breitgefächertes Sportangebot überhaupt erst zur Verfügung steht!“

Tue Gutes und rede nicht darüber!“ Die sei oft die sehr noble Einstellung der Ehrenamtlichen, lobte die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Maikammer, Gabriele Flach . „Heute ist aber einmal die Zeit über die Ehrenamtlichen zu reden. Ihr Wirken im Stillen bleibt eben doch nicht unbemerkt. Sie sind Vorbilder die unsere Zeit braucht!“ Die Weinprinzessin der Südlichen Weinstraße, Daniela Hormuth aus St. Martin, sagte sehr treffend: „Sport verbindet, Sport macht Spaß und bietet eine gute Alternative zum Alltag.“

Paradebeispiel für Ehrenamtlichkeit sind das Ehepaar Carma und Peter Serr aus Rhodt. 1975 bis heute ist sie ununterbrochen als Trainerin von Tanzgruppen und Turnerfrauen, als Vorstandsmitglied und Helferin bei allen Veranstaltungen des TV Rhodt im Einsatz. Ihr mann ist noch drei Jahre länger ununterbrochen als Abteilungsleiter der „Rhodter Wämscht“, der Fastnachtsabteilung des TV, im Einsatz. Dazu ist er noch Hallenwart, Vorstandsmitglied und wie seine Frau als Helfer bei jeder Veranstaltung dabei. Der 78-jähige, früher auch 30 Jahre Handballer im TV und heute noch als Volleyballer aktiv, sagte: „Ich bin mehr in der Turnhalle als zu Hause!“ Die Beantwortung der Frage ober er seine Carma, als sie damals aus Koblenz zu ihm nach Rhodt übersiedelte, davon hätte überzeugen müssen beim TV mitzumachen, übernahm sie selbst. „Nein überhaupt nicht. Ich habe das aus eigener Überzeugung gemacht und tue es bis heute.“

Es gibt aber auch die etwas anderen Ämter in einem Sportverein. Da gibt es Eva Nickel-Klimm aus Edesheim, die im Volleyballclub Hainfeld neben ihrem Amt als Pressewartin für die Integration von Migranten zuständig ist. Dann den Hausmeister, der das Sportheim auf Vordermann bringt, und nicht zu vergessen die Leute die für den Wirtschaftsbetrieb verantwortlich zeichnen. So sorgen Dieter Eckerle, Klaus Albrecht und Klaus Schreiner aus Edesheim, neben ihren für einnen Schützenverein typischen Ämtern, seit zusammen 125 Jahren für das Wohl der Gäste im örtlichen Schützenhaus. Auch Peter Gutfreund aus Burrweiler verbrachte beim SV Burrweiler neben seinem Amt als 1. Vorsitzender auch noch unzählige Stunden hinter der Theke des „Burrer“ Sportheims. Eher exotisch kommt der Felswart daher. Diese Position bekleidete Rainer Scharfenberger aus Venningen in der Vereinigung der Pfälzer Kletterer 22 Jahre lang und sorgte für die Sicherheit auf rund 6.000 Kletterrouten und auf 100 Kletterbaren Felsen fast in der ganzen Pfalz. Seit 2012 ist er nun 1. Vorsitzender der Kletterer. Frank Wamsganz aus Rhodt nimmt sich seit 25 Jahren als Trainer beim Volleyballclub Hainfeld vor allem des Nachwuchses an. Seit 21 Jahren sorgt er darüber hinaus als Schiedsrichter für die Einhaltung der Regeln.

Die Geehrten aus der VG Edenkoben im Überblick:

Ehrennadel (25 und mehr Jahre): Eva Nickel-Klimm (Edesheim/Volleyballclub Hainfeld), Frank Wamsganz (Rhodt/Volleyballclub Hainfeld), Peter Gutfreund (Burrweiler/SV Burrweiler), Rainer Scharfenberger (Venningen/Vereinigung der Pfälzer Kletterer), Dieter Eckerle (Edesheim/Schützenverein Edesheim),

Ehrenplakette (40 und mehr Jahre): Klaus Schreiner (Edesheim/Schützenverein Edesheim), Carma Serr (Rhodt/TV Rhodt), Klaus Albrecht (Edesheim/ Schützenverein Edesheim), Peter Serr (Rhodt/TV Rhodt).