Burrweiler: Höhepunkte aus 40 Jahren

19

Festliches Konzert des Kirchenchors Burrweiler
BURRWEILER -lam- Zu einem festlichen Konzert lädt der Kirchenchor St. Maria am Sonntag, 23. Juni ab 18 Uhr in die örtliche Pfarrkirche Mariä Heimsuchung ein.

Anlass ist das 185-jährige Bestehen des Chors, aber vor allem das 40-jährige Dienstjubiläum von Andreas Wilhelm als Kirchenmusiker in Burrweiler. Zudem steht noch ein weiterer „Geburtstag“ an, wird doch die schöne Steinmeyer-Orgel auf der imposanten Empore 100 Jahre alt.

Der damals erst 18 Jahre junge Andreas Wilhelm löste am 1. Juli 1994 Ferdinand Bendel als Chorleiter ab, der dem Chor 50 Jahre (!) lang den Takt vorgab. Nur zwei Chorleiter in 90 Jahren, dies dürfte sowohl für einen kirchlichen, als auch einen weltlichen Chor, ziemlich einmalig sein.

Unter Andreas Wilhelms Leitung studierte der Kirchenchor zahlreiche Stücke ein und brachte diese zur Aufführung. Mit bekannten und weniger bekannten Messen begeisterte das Ensemble immer wieder seiner Zuhörerinnen und Zuhörer. Trotz aller Anstrengungen während der Übungsstunden und einem stets nach Perfektion strebenden Chorleiter, stand und steht der Spaß am Singen und an der Gemeinschaft im Vordergrund.

Neben dem Kirchenchor zeichnet der 58-Jährge für ein weiteres Ensemble in Burrweiler verantwortlich. Der „BurriCanto – the sound of Joy“, entstand ursprünglich als „Kleiner Chor Burrweiler“, ist aber mittlerweile alles andere als klein.

Er sieht sich selbst sich als moderner und spritziger Chor der mit Spirituals, Gospels, weiteren amerikanischen Songs, Pop- und Musicalsongs, aber auch mit deutschen Schlagern der 1920er und 1930er Jahre aufwartet, Zudem erfreut die ebenfalls von Wilhelm ins Leben gerufenen „Herrenrunde“ beim Neujahrsempfang in Burrweiler die Ohren ihrer Gäste.

Beim Kirchenkonzert am Sonntagabend werden auch Stücke auf dem Programm stehen, welche in den letzten Jahren nicht mehr zu hören waren. Zusammen mit anderen Stücken aus dem in 40 Jahren angewachsenen Repertoire, kommt es so zu einer kurzweiligen musikalischen Zeitreise durch vier Jahrzehnte hervorragender Chorarbeit.

Wie schon viele Male in den vergangenen Jahren bekommt der Chor auch wieder musikalische Unterstützung. Charlotte Freiberger-Rabold wird mit ihrer Violine ebenso das Konzertprogramm bereichern, wie ihre Schwester Monika Freiberger an der Trompete. Alois Scholz spielt die Orgel. Sopranistin Monika Ullemeyer wird das Publikum mit ihrer Stimme in ihren Bann ziehen.

Im Anschluss an das Konzert findet vor der Kirche ein Stehempfang mit Umtrunk statt, zudem alle Konzertbesucher eingeladen sind.

Text und Bild: Heinz Lambert

- Werbeanzeige -