Art VG Edenkoben

12

Ausstellung der Freien Kunstakademie Mannheim in der Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben 

Die Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben ist wieder Schauplatz einer Kunstausstellung. Bis zum 21. Mai 2024 präsentiert Studentinnen und Studenten von der Freien Kunstakademie Mannheim (FKMA) ihre Werke.

Ein Fest der Kreativität und Vielfalt feierten die Gäste bei der Vernissage am Sonntag, 21. April. „In dieser Ausstellung haben mehr Künstlerinnen und Künstler als jemals zuvor in unserem Rathaus ihre Werke vereint. Sie alle bieten uns einen Blick in deren pulsierende Ateliers, wo sich Kreativität wohlfühlt und Ideen geboren werden“, begrüßte Bürgermeister Daniel Salm die Gäste.

Unter den vielen Kunstfreunden, war auch die Leiterin der Freien Kunstakademie, Dr. Juliane Huber sowie die Schöpferinnen und Schöpfer der ausgestellten Werke, der Ersten Kreisbeigeordneten Georg Kern, weitere Vertreter aus der Kommunalpolitik und von Banken sowie die Malerin Marie Madeleine Noiseux, die im vergangenen Oktober ihre Werke in der Verwaltung ausgestellt hatte.

„Zu sehen sind Arbeiten von Studenten, die sich den Bildern verschrieben haben, es geht um Malerei und Zeichnung. Sie entstanden während des Studiums, in den letzten zwei Jahren“, führte Stefan W. Kunze, künstlerischer Leiter der Kunstreihe „Art VG Edenkoben“, in die Ausstellung ein und betonte, dass die Werke, nun erstmals das Licht der Öffentlichkeit sehen.

Der in Edenkoben beheimatete Maler und Zeichner ist Studienleiter an der Freien Kunstakademie Mannheim. Kunze bezeichnete die Exponate als „Arbeiten von Individuen, deren Ausdrucksmittel Farbe, Form und Inhalt“ sei, ohne dabei Aufgaben abgearbeitet zu haben. Eben ein Querschnitt von freien Ansichten und eine Reflektion von „unserem Heute“. Die Malerei habe Regeln, sei Handwerk und als solches erlernbar, informierte Kunze über mögliche Abschlüsse in der FKMA. Der Maler und Zeichner lud ein, sich mit den Arbeiten, die fast ausschließlich von Frauen stammen, auseinander zu setzen.

Ob geschriebene Botschaften auf Englisch, Dokumente der Zeitlosigkeit, das Aufzeigen von Schönheit und Verletzlichkeit oder Antiporträts – worum es darin gehe, das stehe meistens schon in den Bildern – den „Ankern der Schnelllebigkeit“.

Salm dankte den Künstlerinnen und Künstlern für diese Vielfalt und lud die Gäste zu einem direkten Austausch mit den Studentinnen und Studenten ein. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgten Andreas Schnell und Florian Hoffmann.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung: Montags bis freitags, 8.30 bis 12 Uhr, dienstags auch 14 bis 16 Uhr, donnerstags auch 14 bis 18 Uhr.

Die Freie Kunstakademie Mannheim gibt es seit 1985 – laut Kunze eine Institution, die jedem Kunstinteressierten die Möglichkeit bietet, das Handwerk und die nötige Bildung fundiert zu erlernen.

Text und Bilder: Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben

- Werbeanzeige -