Beratungsmobil nimmt Arbeit auf: Viele Idee für das gute Leben im Alter – demnächst Stationen in Annweiler, Herxheim und Edenkoben

46

„Wir freuen uns, dass das Beratungsmobil für alle ab 60 Jahren an der Südlichen Weinstraße startet“, so Landrat Dietmar Seefeldt. „Denn ältere Menschen sollen selbstverständlich in allen gesellschaftlichen Bereichen teilhaben.

Die nun beginnende Beratung an wechselnden Orten für Ältere kann dazu beitragen, sich zu vernetzen und neue Impulse sowie Anregungen zu bekommen, wie das Leben im ‚besten Alter‘ möglichst aktiv und gesellig gestaltet werden kann“, betont Seefeldt.

Die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße ist Kooperationspartnerin im Projekt „Diakom“ des
Diakonischen Werks Pfalz. Dieses gemeinsame Vorhaben wird im Rahmen des Programms „Stärkung der Teilhabe älterer Menschen – gegen Einsamkeit und Isolation“ durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend sowie durch die Europäische Union gefördert.

Mitte September hatte sich die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße in einen großen Marktplatz der Begegnung verwandelt, bei dem sich alles rund ums Thema „Gut leben im Alter im Landkreis Südliche Weinstraße“ drehte. Im Anschluss daran wird nun ab Oktober das Beratungsmobil des Diakonischen Werks vor Ort in den Kommunen unterwegs sein.

Ein Team aus Fachkräften berät über Angebote, die dabei helfen, aktiv zu bleiben, sich zu vernetzen, zu engagieren und Altersarmut und Vereinsamung vorzubeugen. Darunter natürlich auch die zahlreichen Angebote von jeweils vor Ort, die beispielsweise bei den lokalen Seniorenbeauftragen zusammenlaufen, und die vom Referat Demografie der
Kreisverwaltung Südliche Weinstraße gesteuerten Angebote wie zum Beispiel der kostenfreie, telefonische Silberruf, die Freizeitangebote der ehrenamtlichen Zeitschenker in SÜW oder die Hausbesuche der Fachkräfte Gemeindeschwester plus.

Am Freitag, 20. Oktober, steht das Beratungsmobil erstmals im Landkreis Südliche Weinstraße: Von 9 bis 13 Uhr ist es auf dem Rathausplatz der Stadt Annweiler am Trifels anzutreffen. Hier wird auch die Fachkraft Gemeindeschwester plus vor Ort sein.

Am Montag, 23. Oktober, wird das Beratungsmobil dann von 10 bis 14 Uhr in Herxheim auf dem Parkplatz des Hauses der Begegnung stehen. Am Dienstag, 24. Oktober, 10 bis 14 Uhr, folgt dann eine Station in Edenkoben, auf dem Parkplatz des EDEKA Kissel SBK-Markts.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

- Werbeanzeige -