Fazit “1832. Das Fest der Demokratie“ unter dem Motto “Europa – gelebte Solidarität“ – eine gelungene Veranstaltung!

12
Hambacher_Schloss_1832_Das_Fest_Der_Demokratie: Foto: Kai Mehn/25.05.24/

Die Stadt Neustadt an der Weinstraße und die Stiftung Hambacher Schloss ziehen als Veranstalter gemeinsam mit der Stiftung „Orte der deutschen Demokratiegeschichte“ als Kooperationspartner ein sehr positives Fazit zum Demokratiefest 2024.

Über das Festwochenende feierten insgesamt ca. 9.500 Besucherinnen und Besucher friedlich, knapp 7.000 Menschen in der Innenstadt und 2.500 auf dem Hambacher
Schloss.

Die Stadt Neustadt an der Weinstraße und die Stiftung Hambacher Schloss richten seit
dem Jahr 2022 im zweijährigen Rhythmus die wiederkehrende Veranstaltung „1832. Das
Fest der Demokratie“ aus.

Der Zeitpunkt – jeweils um den 27. Mai – erinnert an den Jahrestag des Hambacher Festes im Jahre 1832. In diesem Jahr fand das Fest vom 23. bis zum 26. Mai unter dem Motto „Europa – gelebte Solidarität“ statt.

Oberbürgermeister Marc Weigel zum diesjährigen Fest: „Mit unserem vielseitigen
Programmangebot beim zweiten Fest der Demokratie ist es uns gelungen, tausende
Menschen zu mobilisieren, die sich für ein demokratisches und friedliches Europa
einsetzen; auch dank des Engagements zahlreicher Initiativen, Vereine und Künstler aus
Neustadt und der Region.

Wir nehmen uns der historischen Verantwortung als Erinnerungsort des Hambacher Festes an und wollen auch heute Ort der Begegnung, des Austauschs und Diskurses sein. Wir verstehen uns nicht nur als lokaler, sondern als europäischer Begegnungsort. So konnten wir für das Fest so viele Delegationsgäste aus unseren europäischen Partnerstädte begrüßen wie nie zuvor und eine internationale Jugendbegegnung mit Kindern und Jugendlichen aus Mukatschewo in der Ukraine verwirklichen. Das ist für uns ein wichtiger Aspekt gelebter Solidarität in Europa“.

„Genau wie beim Hambacher Fest 1832 sind die Menschen an diesem Wochenende auf
dem Hambacher Schloss zusammenzukommen, um Einigkeit und Recht und Freiheit zu
feiern. Die demokratische Mehrheit hat ein starkes Zeichen gesetzt: Solidarität und
Zusammenhalt statt Hass und Verschwörungen.

Mein Dank gilt allen, die dabei waren und Farbe bekannt haben. Gerade zwei Wochen vor den Europawahlen ist das ein wichtiges Signal. Nicht umsonst zieren derzeit die europäischen Sterne das Schloss“, sagte die Vorsitzende der Stiftung Hambacher Schloss, Innenstaatssekretärin Simone Schneider. „Das Demokratiefest mit seinem bunten Programm war ein weiterer, gelungener Meilenstein auf unserem Weg zum 200-jährigen Jubiläum des Hambacher Festes 2032, auf das wir uns heute schon freuen“, so Schneider.

Mit dem Demokratiefest soll gerade in diesen herausfordernden Zeiten ein weithin
sichtbares Zeichen für die Demokratie gesetzt werden. Dr. Kai-Michael Sprenger,
Direktor der Stiftung Orte der deutschen Demokratiegeschichte, betont: „Neustadt und
das Hambacher Schloss sind herausragende Erinnerungsorte der Demokratiegeschichte.
Was 1832 dort gefordert wurde, hat bis heute Relevanz.

Das Demokratiefest erinnert an diese mutigen Bewegungen von einst und setzt mit seinem facettenreichen Programm zum Mitmachen und Miterleben für Bürgerinnen und Bürger, Akteure der Zivilgesellschaft und politischen Vertretungen zugleich ein weithin sichtbares Zeichen für die Demokratie als Staats- und Lebensform. In diesem Jahr war es zugleich ein
schöner Beitrag zum 75. Jubiläum des Grundgesetzes.“

Text und Bild: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße

- Werbeanzeige -