Im Auftrag des Eigenbetriebs WertstoffWirtschaft: Entsorgungsfirma Remondis holt Sperrmüll zwei Mal im Jahr kostenfrei ab

72

Wohin mit dem kaputten Radio, dem ausgedienten Sofa oder dem Stuhl mit nur noch drei Beinen?

Sofern nichts mehr damit anzufangen ist: Ab damit in den Sperrmüll! Zwei Mal im Jahr können die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Südliche Weinstraße ihren sperrigen Müll kostenfrei auf Abruf abholen lassen. Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft (EWW) des Kreises SÜW weist darauf hin, dass die Bürgerinnen und Bürger ihren Abholwunsch direkt bei der Entsorgungsfirma Remondis melden.

Das geht über mehrere Wege:
– Wer die WertstoffApp des EWW nutzt, gelangt unter den drei Punkten bei „Mehr“ zum
Sperrmüll-Formular. Darin können die notwendigen Angaben eingetragen und direkt versandt werden.

– Zum Online-Formular geht es auch unter https://www.suedliche-
weinstrasse.de/de/einrichtungen/eww/sperrmuell_abruf.php
– Die Abholung kann auch telefonisch unter 06323 805280 (montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr) bei der Firma Remondis angemeldet werden.

Da die Anzahl der für die Anmeldung geschalteten Telefone begrenzt ist und zu den üblichen Stoßzeiten die Leitungen häufiger besetzt sind, empfiehlt der Eigenbetrieb die Anmeldung per Online-Formular. Remondis nennt nach der Anmeldung den nächstmöglichen Termin zur Abholung im eigenen Wohnort. Eine Anmeldung für Sperrmüll direkt beim Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft ist nicht möglich.

Bis zu drei Kubikmeter Sperrmüll holt Remondis ab. Bei der Anmeldung ist anzugeben, in welche der folgenden Kategorien der Sperrmüll fällt.

– Holz: Sperrmüll-Holz bedeutet im Wesentlichen Möbelholz. Holz aus dem Außenbereich, zum Beispiel Einzäunungen oder Bauholz sowie Türen und Fenster, gehört nicht dazu. Diese Abfälle können gegen eine Gebühr (der Tonnenpreis liegt bei maximal 115 Euro) bei einem der WertstoffWirtschaftszentren des EWW abgeben werden.
– Metall: In den Sperrmüll dürfen Metallteile aus dem Haushalt. Autoteile, Tanks oder Zäune müssen anderweitig entsorgt werden.

– Elektrogeräte: Abgeholt werden kann alles aus dem Haushalt, was Kabel oder Stecker hat, jedoch keine Speicheröfen oder gewerbliche Großgeräte.
– Rest: Typischer Sperrmüll, der aufgrund der Größe der Einzelstücke nicht in die  Restmülltonne passt, wie Matratzen, Polstermöbel oder Teppiche.

Eine weitergehende Beschreibung zu den einzelnen Spermüll-Kategorien gibt es unter
https://www.suedliche-weinstrasse.de/de/einrichtungen/eww/abfallarten/7_sperrmuell.php
Übrigens: Geräte, Mobiliar oder Sonstiges, für das andere möglicherweise noch Verwendung haben könnten, können kostenfrei in der Sperrmüll-Börse des EWW unter https://www.sperrmuellboerse-suew.de/ angeboten werden.

- Werbeanzeige -