Verschmutzung des Modenbachs in Hainfeld: Laborergebnisse eingetroffen

38
????????????????????????????????????

Mitte Mai war der Modenbach in Hainfeld verschmutzt, in unmittelbarer Nähe zur Mittelmühle war auf dem Gewässer ein weißer Schaum zu sehen. Eine Wasserprobe wurde genommen und an ein Labor übergeben. Das Ergebnis ist nun da. In der Probe wurde Schwefel gefunden. Ein Sreening filterte den Wirkstoff Folpet und Phtalimid, ein Abbauprodukt des Folpets, heraus.

Folpet ist ein Wirkstoff zum Pflanzenschutz und wird im Weinbau als Fungizid benutzt, in einer Konzentration von etwa 0,8 Kilogramm pro 1.000 Liter – wie das Labor informiert. In der Probe überschreitet die Konzentration des Pflanzenschutzmittels von 0,88 Milligramm/Liter den Grenzwert der Trinkwasserversorgung (0,0001 Milligramm/Liter). Ob der Wirkstoff Folpet als Mischung, als Verunreinigung vorangegangener Spritzvorgänge aus der Spritze oder über die Verrohrung in den Modenbach gelangte, das kann anhand der Ergebnisse nicht geklärt werden.

Pflanzenbehandlungsmittel und Reste davon, Reinigungs- und Spülflüssigkeiten wie auch entleerte Behältnisse dürfen nicht in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen. „Wer unbefugt ein Gewässer verunreinigt oder sonst dessen Eigenschaften nachteilig verändert, wird mit Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, heißt es im § 324 des Strafgesetzbuches. Schon ein Versuch ist strafbar, ein fahrlässiges Handeln kann eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe mit sich bringen, heißt es in dem Paragrafen „Gewässerverunreinigung“ weiter.

In den vergangenen Wochen wurde der Modenbach wiederholt verschmutzt. Am 5. Mai und am 26. Mai in der Nähe des Wasser-Erlebnisraums in Edesheim sowie am 14. Mai in unmittelbarer Nähe zur Mittelmühle in Hainfeld war das Gewässer immer wieder weiß verfärbt. Die Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben ging den Hinweisen aus der Bevölkerung nach.

Kontakt für Hinweise
Zu den Servicezeiten der Verbandsgemeindeverwaltung (montags bis donnerstags, 8.30 bis 12 Uhr, freitags, 8.30 bis 12.30 Uhr, dienstags auch von 14 bis 16 Uhr und donnerstags auch von 14 bis 18 Uhr) erreichbar ist Bernhard Bäcker, bernhard.baecker@vg-edenkoben.de oder 06323 959-137. Rund um die Uhr da, ist die Polizeiinspektion Edenkoben, 06323 955-0.

Text: Ivonne Trauth