Eine Europameisterin zu Gast im Kreishaus SÜW – „Herzlichen Glückwunsch zur Goldmedaille, Hannah Steverding!“

34

Eine Europameisterin ist nicht alle Tage im Kreishaus Südliche Weinstraße zu Gast. So gab es ein besonders herzliches Willkommen, Glückwünsche, Blumen und einen kleinen Empfang für die in Herxheim aufgewachsene Hannah Steverding. Die 24-Jährige hat im Juli in Schweden mit dem Team „Norka“ aus Köln-Dünnwald EM-Gold im Voltigieren bei den Seniorenteams geholt. Seit mehr als zehn Jahren ist sie bereits professionelle Leistungssportlerin, im Alter von 15 kam sie in den Bundeskader.

„Herzlichen Glückwunsch, Hannah Steverding! Solche sportlichen Erfolge fallen nicht vom Himmel, sondern sind Ergebnis von Disziplin, Ehrgeiz und jahrelanger harter Arbeit“, zeigte sich Landrat Dietmar Seefeldt beeindruckt. Der Medaille in einer vermeintlichen Randsportart wie dem Voltigieren gebühre genauso Anerkennung wie ein Europameisterschaften-Erfolg in einer bekannteren Disziplin, betonte der Landrat.

Sportlerin, Studentin der Sportwissenschaften und Sportsoldatin
Hannah Steverding wohnt in Landau, trainiert viermal die Woche in Köln mit ihrem dortigen Team und dem Vereinspferd und studiert „nebenher“ in Heidelberg Sportwissenschaft. Dazu kommt das Training bei der Bundeswehr – Steverding ist noch bis Herbst Sportsoldatin – und im Einzelvoltigieren, wo sie für den Renn- und Reitverein (RRV) Herxheim e.V., ihre sportliche Heimat, antritt.

Ihr eigenes Pferd „Royal Flash“ steht in Herxheim. „Er läuft seit sechs Jahren für mich“, berichtete Hannah Steverding beim Besuch im Kreishaus über ihr treues Pferd und fügte hinzu: „Die Pferde sind das Wichtigste in unserem Sport. Das Pferd muss dem Turner vertrauen, der Turner muss dem Pferd vertrauen.“ Jeden Tag sei sie selbstverständlich im Stall. In Sachen Training entfalle jedoch am wenigsten Zeit auf die Übungen auf dem Pferderücken. Krafttraining, Koordination, Turnfähigkeit, Trockenübungen auf verschiedenen wackeligen Untergründen und auf einem galoppierenden Holzpferd bildeten die Haupttrainingselemente. Erst wenn alles sitze, werde eine Kür mit dem Pferd zusammen geprobt.

Nächste Turniere stehen an
Im September stehen nun die Deutschen Meisterschaften in Verden im Kalender, danach die Pfalzmeisterschaften in Herxheim. Letztere seien eines ihrer liebsten Turniere, so die Profisportlerin, die auch in der wenigen Freizeit am liebsten aktiv ist: Zum Laufen, aufs Rennrad, auf die Ski oder das Snowboard zieht es sie, die übrigens auch ausgebildete Skilehrerin ist.

- Werbeanzeige -