Jugend trainiert für Olympia – Leichtathletik – Regionalentscheide Rheinhessen-Pfalz

105

Sensationelles Abschneiden der Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben

2 Mannschaften stehen im Landesfinale

Gleich drei Mannschaften vertraten die Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben bei den diesjährigen Regionalentscheiden in der Leichtathletik.

Als erstes waren die Mädchen der Wettkampfgruppe IV (13 Jahre und jünger) am 14. Juni in Bad Bergzabern an der Reihe.

Nachdem Ida Sander, Celine Lederle und Julia Fader die 50m gut gesprintet waren, folgte der Hochsprung. Hier schaffte Lana Morgel die beste Leistung aller Schulen mit 1,32m, obwohl sie zuvor erst einmal bei den Bundesjugendspielen Hochsprung gemacht hatte. Auch Nicola Holda sprang eine persönliche Bestleistung mit 1,24m.

Beim Weitsprung war Leni Gutting die beste Edenkobenerin mit 4,14m. Auch im Ballwurf wusste sie zu überzeugen und war mit 38m die zweitbeste Werferin aller Schulen.

Das Team komplettierten Vicky Fuchs, Mandy Köhler, Leonie Grünwedel und Annina Schroh. Sie belegten insgesamt von 15 Schulen den 9. Platz mit 4606 Punkten und waren die beste Realschule plus (über 500 Punkte mehr, als die zweitbeste Realschule aus Zweibrücken).
Die Jungen der gleichen Wettkampfgruppe hatten ihren Regionalentscheid am 20. Juni in Zweibrücken und kämpften bis zum Schluss um eine Medaille.

Am Ende verpasste man mit Platz 4 diese denkbar knapp. Im Team dabei waren Mirbaghir Huseynli, Finn Moser, Angelo Cossu, Bruna Mütze, Mikail Soyyigit, Benji Stritzinger, Manuel Vicedomini, Henry Stachel, Colin Müller, Lars Jost und Elias Amin.

Fleißigster Punktesammler war Benji Stritzinger, der mit seinen persönlichen Bestleistungen im Hochsprung (1,52m) und Weitsprung (5,03m) von allen Schulen die Topleistungen erzielte.

Die 4861 Punkte waren mehr als der Sieger im Bereich Trier hatte und reichten somit aus, um sich für das Landesfinale zu qualifizieren, welches am 18.07. in Bad Bergzabern ausgetragen wird.
Unsere „Großen“, die Jungen der Wettkampfklasse III (15 Jahre und Jünger) schossen den Vogel ab. Am 15. Juni in Bad Bergzabern hatte man sich auf einen Zweikampf mit der Kurpfalz Realschule plus eingestellt, um sich als beste Realschule plus für den Landesentscheid zu qualifizieren. Dies gelang mit einem Vorsprung von fast 600 Punkten.

Womit aber niemand gerechnet hatte war, dass man nicht nur die Realschulwertung gewann, sondern die gesamte Veranstaltung. Und das mit einem deutlichen Vorsprung von 351 Punkten auf die Zweitplatzierten vom Hugo Ball Gymnasium aus Pirmasens.

Die besten Leistungen erzielte Jacques Labroue. Mit seinen 13,82m im Kugelstoßen verpasste er die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften um nur 18 cm. Ebenfalls super war seine Sprintleistung von 9,29´´ über 75m und sein Weitsprung auf 5,35m. Damit war er von allen Schulen bei allen Disziplinen der Beste.

Ebenfalls sehr gut waren die Sprintzeiten von Noah Matow (9,65´´) und Farrell Cagara (9,90´´), die 5,12m von Farrell im Weitsprung und die 800m in 2:22,17´durch Leo Burkhart.

Die Dominanz der Edenkobener Sportler zeigte sich in der abschließenden 4 x 75m Staffel, die die Realschüler mit mehreren Metern Vorsprung für sich entschieden.

Die Gesamtpunktzahl des Teams war 7152. Damit kämpfen sie nun am 5. Juli in Koblenz im Landesfinale um die Fahrkarte zum Bodensee-Cup (falls sie die Realschulwertung gewinnen würden) und die Fahrkarte nach Berlin zum Bundesfinale (falls sie die Gesamtwertung gewinnen würden). Nach den Regionalentscheiden liegen sie knapp hinter einem Gymnasium aus Koblenz an zweiter Stelle. Somit steht ein sehr spannendes Landesfinale bevor, wo die gesamte Schulgemeinschaft die Daumen drücken muss.

Neben den oben bereits genannten Sportlern waren noch Benji Stritzinger, Chris Schwalb, Marvin Titz, Tim Hertel, Louis Spieß, Willi Schwedhelm, Oskar Malz und Anton Rieger in der erfolgreichen Mannschaft.

- Werbeanzeige -