Großbrand in Landau ist unter Kontrolle – Bevölkerung wird gebeten, Gartenmöbel etc. zur Sicherheit abzuspritzen

25

In der Stadt Landau ist in der Nacht auf Samstag ein Autohaus an der Ecke Neustadter Straße/August-Croissant-Straße ausgebrannt. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass in dem Gebäude Asbest verbaut war, haben die Stadt Landau und die Freiwillige Feuerwehr Landau entsprechende Vorkehrungen getroffen. Die Brandstelle bleibt abgesperrt und wird von den Einsatzkräften weiter berieselt, um eventuell vorhandene Asbestfasern zu binden. Die Bevölkerung, die nahe der Brandstelle, vor allem in südlicher Richtung, wohnt, wird zudem gebeten, zur Sicherheit etwa Gartenmöbel oder andere im Freien befindliche Gegenstände gründlich zu reinigen bzw. mit Wasser abzuspritzen.

Die Freiwillige Feuerwehr war um 1:34 Uhr nachts zu dem Großbrand alarmiert worden. Insgesamt waren mehr als 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, DRK und Polizei vor Ort. Die Landauer Wehr wurde von Feuerwehrkräften aus Herxheim und Offenbach unterstützt. Oberbürgermeister Dominik Geißler, der in der Nacht selbst an der Einsatzstelle vor Ort war, dankt allen ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräften für deren Einsatz.

Die Bevölkerung im Umkreis der Brandstelle wurde vor Ort, über Warnapps, Medien und Soziale Netzwerke gewarnt. Zwei Mehrfamilienhäuser unmittelbar südlich des Autohauses wurden vorsorglich evakuiert. Die Bewohnerinnen und Bewohner können jedoch in ihre Wohnungen zurückkehren.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.

- Werbeanzeige -