Verbandsgemeindetreff in Gommersheim

77

„Die Verbandsgemeinde – digital, kommunikativ und sozial vernetzt in die Zukunft“ unter dieses Motto stellte Bürgermeister Daniel Salm den ebenso kulturellen wie sportlichen Verbandsgemeindetreff am Freitag, 23. Juni in Gommersheim.

Ein herzliches Willkommen rief Salm den rund 400 Gästen bei seinem ersten Verbandsgemeindetreff zu. Dass so viele Gäste an den östlichen Zipfel der Verbandsgemeinde kamen, wertete Salm als „besonderes Zeichen und als Verbundenheit mit der Verbandsgemeinde und unserer Gemeinschaft“. Unter den Gästen: Landrat Dietmar Seefeldt und die Beigeordneten Georg Kern und Kurt Wagenführer, der ehemalige Bürgermeister Olaf Gouasé, Bürgermeister aus den Nachbar-Verbandsgemeinden, ehemalige und aktive Ortsbürgermeister aus den Gemeinden, Vertreter von Vereinen, Kirchen, Banken, Energieversorger und Kolleginnen und Kollegen aus der Verbandsgemeindeverwaltung. Die Weinhoheiten Hanna Spies aus Altdorf und Laura Götz aus Weyher (SÜW Weinprinzessinnen), Steffi Brechtel aus Edenkoben, Mia Stubenbordt aus Kleinfischlingen, Melina Westermann aus Roschbach, Annika Böhlers aus Rhodt waren auch da.

Seit 2005, damals als Vereinsvorsitzender, dann als Ortsbürgermeister, Beigeordneter und nun als Bürgermeister stehe der Dialog immer im Mittelpunkt der jährlichen Veranstaltung. Dass am vergangenen Freitag zugleich auch der internationale Tag des öffentlichen Dienstes gefeiert wurde, wertete Salm als „ein perfektes Zusammenspiel“. Dabei gelte es die wertvolle Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Verwaltung, Bildung, Gesundheitswesen, Sicherheit und Infrastruktur zu würdigen. Stolz auf sein Team in der Verbandsgemeinde betonte der Bürgermeister, dass der öffentliche Dienst auch dank vieler ehrenamtlich Engagierter funktioniere und nun beim Verbandsgemeindetreff die große Familie zusammen komme.

Im 51. Jahr des Bestehens entwickle sich die Verbandsgemeinde weiter und blicke digital, kommunikativ und sozial vernetzt in die Zukunft. Salm: „Unser Ziel ist es die Verwaltungsprozesse effizienter, transparenter und bürgerfreundlicher zu gestalten – sowohl innerhalb wie außerhalb der Verwaltung. Wenn auch die Portale des Landes Rheinland-Pfalz noch nicht bereit sind, wir haben uns mit der Entwicklung und Erarbeitung einer Strategie auf den Weg gemacht – im Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen, den Bürgerinnen und Bürgern, Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister.“ Und dabei erschließe die Verwaltung neue Kanäle, etwa die seit März fleißig genutzte meinOrt-App. In drei Wochen dann, wenn es heißt „VG goes Social Media“ starte ein weiterer Meilenstein im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Eine gute Kommunikation sei die Basis für die großen Themen in der Verbandsgemeinde, nannte Salm große Projekte: Transformation im Klimaschutz und der Energiewende, die Ganztagsbetreuung an unseren Grundschulen und Kindertagesstätten, sozialer Wohnungsbau, Hochwasser- und Starkregenvorsorge oder die Treffen der Arbeitsgruppen #netzwerkgarteneden. Und so gelte es auch weiter im Gespräch zu bleiben, um gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen.

In der Verbandsgemeinde Menschen kommen aus allen unterschiedlichen Lebensbereichen zusammen und machen eine große Bandbreite an kulturellen und sportlichen Aktivitäten erlebbar – für Einheimische wie auch für Gäste, sagte Salm. Beim Blick auf den Veranstaltungskalender des Wochenendes zeige sich die ganze Bandbreite der Vielfalt. Und auch beim Programm des Verbandsgemeindetreffs war so einiges zu bestaunen. Die Gommersheimer Dorfmusikanten unter der Leitung von Peter Gerbes sorgten mit „Anker gelichtet“ und „My name is nobody“ für einen gelungene Ouvertüre und schlossen den offiziellen Teil des Treffs mit „Miss Marpel theme“ und „Thriller“. Der Vocal Spirit Gospelchor Gommersheim mit Dirigentin Stephanie Niklas und Dominik Ißler am Piano begeisterten mit „I can see clearly now“ und „Shout tot he Lord“. Sportlich wurde es mit einem alt gewordenen und doch beachtlich jung gebliebenen Verein, dem TV 1848 Edenkoben.

Unter der Leitung von Sebastian Dörr zeigten die Kinder und Jugendlichen, unterstützt von Gommersheimer Turnerinnen mit „Top Gun – nur Fliegen ist schöner“ ein beeindruckendes Programm.

Es sei eine Ehre, den Verbandsgemeindetreff nach 2002 ein zweites Mal in Gommersheim ausrichten zu dürfen, freute sich Ortsbürgermeister Lothar Anton – auch über ein neues Rednerpult.

Für das leibliche Wohl sorgten die Gommersheimer Vereine und Ratsmitglieder, die tolle Organisation fand bei den vielen Gästen große Anerkennung. Die Weine stammten aus Altdorf, Böbingen und Freimersheim, ein eigens gebrautes Bier aus Gommersheim. Salm dankte allen, die sich einbrachten, auch den First Responder Gommersheim und Gäu wie auch der Freiwilligen Feuerwehr Gommersheim.

„Gute Gespräche und viel Spaß“, wünschte der Bürgermeister dann gemeinsam mit den Beigeordneten Eberhard Frankmann und Daniel Poth nach dem offiziellen Programm. Es war eine tolle Stimmung im Biergarten rund um das Sportheim und die Mehrzweckhalle, noch lange standen die Gäste zusammen, erzählten und tauschten sich aus.

Text und Bilder: Presse und Öffentlichkeitsarbeit Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben

- Werbeanzeige -