Langfristig Lebensqualität sichern: Fachtag des SÜW-Großprojekts „Gut leben im Alter“ mit Fokus auf genussvollem und gesundem Essen

66

Wie kann die Gesundheit von Seniorinnen und Senioren an der Südlichen Weinstraße weiter verbessert werden? Diese Frage stand beim zweiten Fachtag des Großprojekts „Gut leben im Alter“ des Landkreises Südliche Weinstraße im Mittelpunkt. Bei dem Treffen in Birkweiler ging es vor allem darum, wie Gesundheitskompetenzen und -ressourcen im Bereich Ernährung gestärkt und gefördert werden können.

„Gesundheit erhält langfristig Lebensqualität und trägt zu sozialer Teilhabe bei“, so Landrat Dietmar Seefeldt. „Und genau das wollen mit unserem Netzwerk auf vielen Themenfeldern: Selbstbestimmung bis ins hohe Alter ermöglichen und Beteiligung sowie Engagement der Bürgerinnen und Bürger stärken.

Der Landkreis soll demografiefester werden, wie unser Anliegen in der Fachsprache heißt.“
Am Fachtag in Birkweiler haben Akteurinnen und Akteure der Seniorenarbeit in SÜW, Seniorenvertreter aus jeder Verbandsgemeinde, Harald Nier, externer Programmträger, sowie die Fachkräfte Gemeindeschwester plus des Landkreises teilgenommen. Sie bilden zusammen die Lenkungsgruppe von „Gut leben im Alter“. Auch die „Zeitschenker“, die Ehrenamtlichen, die im Rahmen des kostenlosen telefonischen Gesprächsangebots „Silberruf“ ans Telefon gehen, waren dabei.

Referentin hielt Impulsvortrag
Ernährungswissenschaftlerin Theresa Lehnen vom Fachzentrum Ernährung Rheinland-Pfalz,
Vernetzungsstelle Seniorenernährung Rheinland-Pfalz, gab in ihrem Vortrag „Im Alter gut ernährt – genussvoll – gesundheitsförderlich – nachhaltig“ zahlreiche Impulse, die die Teilnehmenden ausführlich diskutierten. Natürlich gab es anschließend einen gesunden Mittagssnack.

Des Weiteren standen der Austausch über die Aufgaben von Seniorenbeiräten beziehungsweise Seniorenvertretungen und Bewegungsübungen auf der Tagesordnung. Jana Steimer vom Demografie-Referat der Kreisverwaltung stellte sich als neue Projektleiterin des Netzwerks „Gut leben im Alter“ vor.

Landrat: Ehrenamt macht unser Miteinander möglich
Landrat Seefeldt dankte den aktiven Ehrenamtlichen für ihre wertvolle Arbeit, ihr Engagement und ihre Verlässlichkeit, aktiv dabei zu helfen, Seniorinnen und Senioren in das gesellschaftliche Leben einzubinden: „Die Ehrenamtlichen tragen dazu bei, dass wir an der Südlichen Weinstraße unabhängig vom Alter ein glückliches und erfülltes Leben führen können. Ohne ihre Unterstützung wäre vieles, was unser Miteinander ausmacht, nicht möglich.“

Der Landkreis Südliche Weinstraße beschäftigt sich intensiv mit den Fragen rund ums Leben im Alter.

Im Mai 2021 hat er das Projekt „Gut leben im Alter“ gestartet, in dem viele Akteurinnen und Akteure sich gemeinsam dafür einsetzen, die Veränderungen, die mit dem demografischen Wandel – also dem zunehmenden Anteil älterer Menschen – einhergehen, in SÜW positiv zu gestalten. Erster Meilenstein war der Aufbau des kostenlosen telefonischen Gesprächsangebots „Silberruf“, das seit Dezember 2021 besteht.

Die Förderung erfolgt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit
Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen des GKV-Bündnisses für Gesundheit (www.gkv-buendnis.de)

- Werbeanzeige -