Vereinsgründung „LudwigsWerkstätten“ in Edenkoben

120

Edenkoben hat einen neuen Verein. Er steht für Nachhaltigkeit, den Spaß am Handwerken und Reparieren, Kreativität und Austausch. Interessenten sind herzlich willkommen.

Die Freude, ein kaputtes Elektrogerät wieder „zum Laufen“ zu bringen, ist einfach riesengroß. Dieses Gefühl kennen alle Hobbyschrauber und -bastler. Andere wiederum würden gern wissen, wie man Drucker, Fön, Toaster & Co. repariert, wagen sich allein aber nicht so ganz heran. Eine Gruppe technik- und elektronikversierter Männer und Frauen hat sich nun zusammengetan, um dies zu ändern. „Es geht uns natürlich um den Nachhaltigkeitsgedanken, vor allem aber macht es auch Spaß, zusammen den Fehler zu suchen, zu finden, eine Lösung auszutüfteln, und nachher das Erfolgserlebnis zu teilen.“

Einen geeigneten Raum „mit Flair“ hat die Initiative rund um Ideengeber Ralf Stutzenberger fürs Erste gefunden und schon mit allerlei Mobiliar, Licht und Werkzeug ausgestattet. Er befindet sich im Edenkobener Ludwigspalast, einer ehemaligen Schule, die zu einem stilvollen Wohngebäude umgebaut wurde. Jutta Grünenwald als BewohnerInnenvertreterin freut sich: „Es kehrt Leben ein in unseren Gewölbekeller, und sinnvoll ist es obendrein.“ Momentan würde das alte, heißgeliebte Radio einer älteren Dame instandgesetzt, der hiermit ein Herzenswunsch erfüllt werden könne.

Am 8. Februar wurde der Vereinsvorstand gewählt. Vorsitzender ist Ralf Stutzenberger, zweiter Vorsitzender Jürgen Wolff, Schriftführer Julian Schneider und Schatzmeister Dr. Michael Fritsche.

Der Verein „LudwigsWerkstätten“ möchte reparaturinteressierte und -begeisterte Menschen aus der Verbandsgemeinde Edenkoben zusammenbringen, das Umweltbewusstsein schärfen und den Vernetzungsgedanken fördern. Künftig sollen hierzu u.a. Workshops veranstaltet werden. „Wir haben aber auch noch mehrere andere Projekte in Planung, die wir sukzessive realisieren möchten, Stichwort MakerSpace“, so Visionär Stutzenberger. „Deshalb freuen wir uns sehr über jeden, der diesen einmaligen, spannenden Prozess, den es so nur bei Vereinsneugründungen gibt, begleiten oder aktiv mitgestalten möchte“, betont Mitglied Michael Fritsche. Das eigentliche „Repair-Café“ öffnet zunächst einmal monatlich.

Die Aktiven treffen sich derzeit regelmäßig mittwochs. Wer dabei sein möchte, meldet sich einfach bei Ralf Stutzenberger unter Tel. 06323/4689734 oder per Email an repaircafe-ludwigswerkstaetten@gmx.de.

- Werbeanzeige -