Interreligiöses Gebet für die Erdbebenopfer auf dem Werner-Kastner-Platz in Edenkoben

144

Das Erdbeben in Syrien und in der Türkei hat über 36.000 Todesopfer gefordert (Zahl steigend). Zum Gedenken der Opfer und deren Familien wurde am Samstag, dem 11. Februar auf dem Werner-Kastner-Platz in Edenkoben, um 16.00 Uhr zu einem Interreligiösen Gebet aufgerufen. Die Imame der Moscheen Neustadt und Landau, der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde Edenkoben (Halil Yücebudak), der Landrat Dietmar Seefeldt, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Edenkoben, Herr Daniel Salm, sowie der Stadtbürgermeister Ludwig Lintz, begleiteten die Gedenkfeier. Ebenfalls waren Kirchenvertreter der Katholischen, sowie der Protestantischen Kirchengemeinde (Matthias Pfeiffer, Frau Erxleben) anwesend. Alle Personen (ca. 150 ) bekundeten so ihre Anteilnahme und Solidarität.

Text und Bild: Rathaus Edenkoben

- Werbeanzeige -