Altdorf: Neujahrsempfang der Gemeinde am 8. Januar 2023

1

Auch viele Neubürger konnten begrüßt werden

Nach der zweijährigen Coronapause hatte die Ortsgemeinde wieder zum Neujahrsempfang in die Gäuhalle eingeladen.

Und wieder waren viele Bürger der 964 Einwohner zählenden Gäugemeinde gekommen, darunter auch erfreulich viele Neubürger, um gemeinsam auf das neue Jahr 2023 anzustoßen. Auch die Sternsinger überbrachten ihre Glück- und Segenswünsche. Der Frauensingkreis Altdorf hatte unter Leitung von Inge Vonnieda die musikalische Ausgestaltung übernommen.

Ortsbürgermeister Helmut Litty begrüßte unter den Anwesenden auch Altdorfs Ehrenbürger Heinz Litty, die älteste Einwohnerin Irma Litty, Hildegard Hein, als älteste Vereinsvorsitzende im Frauensingkreis, den Kreisbeigeordneten Georg Kern, Verbandsbürgermeister Daniel Salm, den Architekten Jürgen Trapp, der als Planer für die Erweiterung der Kindertagesstätte „Buntspecht“ für die Gemeinden Altdorf und Böbingen tätig ist, Vertreter der Vereine, gemeindlicher Institutionen und der Nachbargemeinden.

Im Rückblick auf die vergangenen drei Jahre nannte Ortsbürgermeister Litty vor allem die Fertigstellung des Kreisels Ost mit seiner gelungenen Gestaltung, die behindertengerechte Bushaltestelle vor dem Kreisel, den Ausbau der Friedhofsstraße mit neuer Beleuchtung, das neue Parkkonzept in der Hauptstraße, das im Frühjahr auf der gesamten Länge fortgesetzt wird, die Neubeschilderung des Schulweges und in Planung der Anbau an die Kita, der viel Durchhaltevermögen beanspruche. Fünf Dorfmoderationen, auch mit Kinder- und Jugendgruppen, wurden bereits durchgeführt.

Es seien viele Aufgaben gewesen, die nach ihrer Erledigung der Lebensqualität in der Gäugemeinde spürbar entgegengekommen seien, eine zufriedenstellende Bilanz für den Ortsbürgermeister. Sein Dank galt schließlich auch allen örtlichen Mitarbeitern, allen voran Jutta Matt- Treber und Hans Litty. Helmut Litty fand lobende Worte für das Engagement und Durchhaltevermögen der örtlichen Vereine, besonders auch für den neu ins Leben gerufenen Verein „Altdorf Heimatliebe“.

Hier war es die Vorsitzende Anne Sophie Fey, die die Ideen und Aufgaben , wie Förderung der Dorfgemeinschaft und des Dorflebens durch Veranstaltungen, Unterstützung von Personen, Gruppen und Vereinen vorstellte. Schon am Laufen ist eine Dorfrallye mit 18 Stationen, die von der Initiatorin Heike Lind, der Ortsgemeinde und der protestantischen Kirchengemeinde ausgearbeitet wurde. Auch hier steht ein aktives und freudiges Miteinander für alle Generationen im Vordergrund.

Text: Irene Koller