Testcenter in Freimersheim schließt

6

Das Testcenter in Freimersheim wird schließen. Noch bis einschließlich Freitag, 23. Dezember wird im Haus der Gemeinde getestet, dann wird das Angebot nach über einem Jahr enden.

Seit 2. Dezember 2021 haben die 16 ehrenamtlichen Helferinnen in insgesamt 1.500 Stunden 7.300 Schnelltests und 200 PCR-Schnelltests durchgeführt. „In Zeiten, in denen Corona besonders aktiv war, hatten wir bis zu 60 Tests in einer Stunde“, erinnert sich Inge Vonnieda. Nach 381 Tagen ist nun Schluss. Die Anzahl der Test ist deutlich zurückgegangen, seit kostenfreie Tests nur noch sehr eingeschränkt möglich sind. Durch die neue Testverordnung sei der Betrieb des Testzentrums nicht mehr kostendeckend, informiert Vonnieda.

Erster Beigeordneter Eberhard Frankmann: „Wir haben Corona noch nicht überstanden, Corona hat jedoch seinen Schrecken weitgehend verloren und wir gehen mehr oder weniger wieder zur Tagesordnung über. Deshalb schließt nunmehr kurz vor Weihnachten auch das letzte, durch die Verbandsgemeinde Edenkoben getragene Testzentrum. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich in einem Dorf eine Gruppe zusammenfindet, die bereit ist, eine solch herausfordernde Aufgabe dauerhaft zu stemmen. Und jede Gruppe benötigt einen Motor, eine treibende Kraft die organisiert und immer ansprechbar ist. Beim Testzentrum Freimersheim war das Inge Vonnieda. Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ nicht nur im Namen der Verbandsgemeinde Edenkoben, sondern im Namen aller Kundinnen und Kunden. Auch dieses Projekt war eine Gemeinschaftsleistung vieler Aktiven. Die Gemeinde Freimersheim hat die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, der DRK-Ortsverein Edenkoben hat organisatorisch, logistisch, mit Software und Knowhow unterstützt, die Verbandsgemeinde Edenkoben hat sich um die Finanzen, Abrechnungen und die Formalien gekümmert. Allen, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön. Es ist gut zu wissen, dass wenn´s drauf ankommt, zusammen vieles geht und auf die Beine gestellt werden kann.“

Rückblickend habe das Team unter der Federführung von Inge Vonnieda eine gute gemeinsame Zeit mit jeder Menge Spaß und Freude gehabt. „Für die Menschen im und außerhalb vom Gäu in der schwierigen Corona-Zeit etwas anzubieten, war für uns alle ein gutes Gefühl“, so das Team. Überhaupt haben Gespräche gezeigt, dass die Kunden sehr dankbar waren, über die Möglichkeit sich in so einem kleinen Ort testen lassen zu können. Viele haben sich für das Engagement und das professionelle Testen bedankt. Gerade mit Bürgerinnen und Bürger, die Angehörige in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen besuchten und daher das Freimersheimer Testzentrum oft aufsuchten, kamen die Helferinnen und Helfer ins Gespräch. Das Team dankt der Gemeinde Freimersheim. Von der ersten Idee, der ersten Anfrage bis hin zum ersten Tag waren es nur wenige Tage, die Ortsgemeinde habe ganz „unbürokratisch“ das Haus der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Betreiber des Testcenters war der DRK Ortsverein Edenkoben.

Ortsbürgermeister Daniel Salm dankt allen Ehrenamtlichen sehr herzlich, die im Corona-Testcenter Freimersheim wertvolle Dienste verrichtet haben und somit bei der Eindämmung der Pandemie entscheidend mitwirkten. “Für die Bürgerinnen und Bürger in Freimersheim war es immer beruhigend ein Testcenter im Dorf zu wissen und wurde auch wegen der kurze Wege sehr rege von ihnen genutzt.”

Das Testcenter ist letztmals am Freitag, 23. Dezember, von 18 bis 19 Uhr geöffnet. Bis dahin ist das Testcenter in der Hauptstraße 63 weiterhin täglich von 18 bis 19 Uhr geöffnet und bietet unter den derzeit gültigen Voraussetzungen die PoC-Antigentests sowie die PCR-Schnelltests an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Text: Ivonne Trauth