Stromausfall – und dann?

9

Laut Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe mussten deutsche Haushalte 2020 im Durchschnitt 10,73 Minuten ohne Strom auskommen. Von kurzzeitigen technischen Störungen in der Stromversorgung spricht man bei Ausfällen von zehn bis 15 Minuten. Aber was passiert bei einem länger anhaltenden Stromausfall? Was passiert, wenn Strom, Infrastruktur und die Versorgung länger ausfallen?

„Wir leben in angespannten Zeiten. Energiekrise, Gasmangellage und Strom-Blackout sind vorherrschende Themen, die Angst machen, die uns nachdenklich und sorgenvoll in die Zukunft blicken lassen. Da niemand sagen kann, wie dramatisch die Entwicklung wird, bereiten wir uns in einem Krisenstab – bestehend aus der Wehrleitung der Feuerwehr, der Behördenleitung der Verbandsgemeindeverwaltung, Vertretern der Verbandsgemeindewerke und der Verbandsgemeindeverwaltung im Austausch mit den Ortsgemeinden – auf mögliche Notfallszenarien vor,“ informieren Bürgermeister Daniel Salm und der Erste Beigeordnete Eberhard Frankmann, zuständiger Dezernent für die Feuerwehren.

„Stromausfall – und dann?“ heißt ein neuer Flyer, der dazu aufgelegt wurde. In der Bürgerinformation finden sich Hinweise und Empfehlungen, wie die Bevölkerung bei einem Stromausfall informiert wird, wie Sie an aktuelle Informationen gelangen, was bei einem Stromausfall zu tun ist, wo Sie Hilfe bekommen und auch wie Sie sich vorbereiten können.

„Wir hoffen, dass nicht weiter mit den Ängsten der Bürgerinnen und Bürger gespielt werden wird. Lassen Sie uns stattdessen unsere Blicke auf die, wenn auch ungewissen Zukunft, richten, damit wir mutig nach neuen Ansätzen und Lösungen zur gemeinsamen Bewältigung der Herausforderungen suchen können“, appelliert Salm.

Die Feuerwehren werden die Flyer in den nächsten Tagen in den Ortsgemeinden verteilen, die Edenkobener Bürgerinnen und Bürger werden sie als Beilage in diesem Amtsblatt erhalten. So soll sichergestellt sein, dass der Flyer und die darin enthaltenen Informationen auch jeden Bürger und jede Bürgerin erreicht. Zudem steht die Bürgerinformation online auf der Internetseite vg-edenkoben.de zur Verfügung.

Text: Ivonne Trauth