Metzgermeister Erich Hoos überraschend verstorben

57

Freimersheim – dnb – Wie ein Lauffeuer verbreitete sich vergangenen Donnerstag in Freimersheim die Nachricht, dass Erich Hoos, Inhaber und Betreiber der seit 1980 bestehenden Metzgerei, plötzlich verstorben ist.

Trotz körperlicher Beeinträchtigungen führte der 82-jährige, unterstützt durch seine Familie und Mitarbeiter, bis zuletzt die in der Region bekannte Metzgerei, in der es auch Backwaren, Zeitschriften und Lebensmittel für den täglichen Bedarf gibt. Als einziges Geschäft dieser Art im Ort war ihm bis zum Schluss die wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung wichtig.

Erich Hoos war ein Macher und so 1977 organisierte er das erste Weinfest des Gäudorfes, das er bis 2008 selbst veranstaltete, zehn Jahre davon als alleiniger Ausrichter. Dabei wurde er immer von seiner ebenfalls unermüdlichen Ehefrau Inge, den Kindern, Verwandten und Freunden unterstützt. Zur Weinfest-Stimmung gehörte bei ihm Blasmusik und so spielten sehr häufig in seinem großen Hof zwei Blaskapellen auf, aus Ebensfeld in Franken und aus Haidgau bei Bad Wurzach, die die große Besucherschar an vier Tagen unterhielten. Er liebte auch die Eröffnungsumzüge und war in Freimersheim und anderen Orten selbst mit einem Ochsengespann dabei.

Auch lag ihm die Entwicklung seines Heimatdorfs am Herzen, die er jahrelang als Gemeinderatsmitglied mitgestaltete.

Als Vermächtnis bleibt der Bevölkerung das anlässlich des 1250-jöhrigen Dorfjubiläums erschienene Jubiläumsbuch, in dem auch ein Interview mit ihm per QR-Code als Video abrufbar ist.

Erich Hoos wird am Donnerstag, 8. Dezember, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Freimersheim beigesetzt.