Vorweihnachtszeit in der Südpfalzmetropole: 24 Adventstürchen verkürzen großen und kleinen Landauerinnen und Landauern die Wartezeit bis Weihnachten

3

Gemeinsam durch den Advent: Am 1. Dezember öffnet sich das erste Landauer Adventstürchen – und bis zum Heiligen Abend folgt täglich ein weiteres. Die Idee hinter diesem von der städtischen Jugendförderung ins Leben gerufenen Adventskalender: Jeden Tag gestaltet ein Verein oder eine Einrichtung eine kleine weihnachtliche Überraschung für die Landauerinnen und Landauer – egal ob in den eigenen Räumlichkeiten, in der Innenstadt oder online. Wer welche Kalendertür übernimmt, ist ab sofort online sowie am Haus der Jugend in der Waffenstraße 5 zu finden. Was genau geplant ist, wird erst am Veranstaltungstag enthüllt.

„Die Adventstürchen-Aktion ist eine schöne Möglichkeit, die Menschen in unserer Stadt in den Tagen vor dem Weihnachtsfest zusammenzubringen, ihnen besondere Momente zu schenken und gerade in diesen von vielen Unsicherheiten geprägten Zeiten ein Zeichen für Menschlichkeit und Nächstenliebe zu setzen“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Hirsch.

Die Organisatorinnen Nadine Bönicke und Nina Sappert von der Jugendförderung fügen hinzu: „Die Adventstürchen-Anbieterinnen und Anbieter haben sich wirklich wieder sehr viele Mühe gegeben und liebevoll kreative Events gestaltet. Die Landauerinnen und Landauer können sich auf Begegnungen, Austausch und Besinnlichkeit freuen.“ Sie danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihr Engagement.

Alle Adventstürchen mit Veranstalterin bzw. Veranstalter sind ab sofort auf der Webseite der städtischen Jugendförderung unter https://jufoelandau.com sowie am Haus der Jugend in der Waffenstraße 5 zu finden. Was genau die Besucherinnen und Besucher erwartet, wird am jeweiligen Veranstaltungstag über die Webseite, die sozialen Medien sowie an den Fenstern des Hauses der Jugend mitgeteilt.

Bei Fragen stehen die Organisatorinnen per Mail an adventstuerchen@landau.de oder telefonisch unter 0 63 41/13 51 71 (Nadine Bönicke) oder 0 63 41/13 51 81 (Nina Sappert) zur Verfügung.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.