Edenkoben: Abschlussfeier mit besonderem Ambiente: Landesfinanzschüler beenden erfolgreich ihre Ausbildung

20

Nachdem bereits die Diplomierungsfeier nach pandemiebedingter Pause dieses Jahr wieder in der Landauer Jugendstil-Festhalle stattgefunden hatte, wurde auch die Übergabe der Prüfungszeugnisse für die Absolventinnen und Absolventen des Ausbildungsgangs 01.10.2020 der Landesfinanzschule dort gefeiert. Insgesamt 91 Steueranwärterinnen und
-anwärter, davon 67 aus Rheinland-Pfalz, 19 aus dem Saarland und fünf vom Bundeszentralamt für Steuern, haben die Prüfung bestanden und führen nun die Amtsbezeichnung Steuersekretärin beziehungsweise Steuersekretär. Lehrgangsbeste wurde dabei Eveline Grunau vom Finanzamt Altenkirchen-Hachenburg, die mit einer Endpunktzahl von 574,98 die Note sehr gut erreicht hat.

Nachdem in den Vorjahren der Kurpfalzsaal in Edenkoben Schauplatz der Feierlichkeiten war, ereignete sich die Abschlussfeier in diesem Jahr erstmals in der Landauer Festhalle. Nicht nur das Ambiente des Veranstaltungsortes, sondern auch das geplante Rahmenprogramm verliehen dem Event seinen feierlichen Charakter. Neben der Begrüßung durch den Direktor der Hochschule für Finanzen und der Landesfinanzschule in Edenkoben, Christian Baur, folgten Grußworte von Stephan Filtzinger (Präsident des Landesamtes für Steuern Rheinland-Pfalz) und Ministerialrat Bernd Jager vom Ministerium der Finanzen und für Wissenschaft in Saarbrücken. Zudem richtete der Bürgermeister der Stadt Edenkoben, Ludwig Lintz, Grußworte an die Gäste, ehe die Festrede durch die Absolventen und darauf die Aushändigung der Zeugnisse folgte.

Das Programm wurde musikalisch durch die Band AUJA! der Hochschule für Finanzen und der Landesfinanzschule umrahmt, die mit einer Mischung aus Pop- und Rockklassikern für Stimmung sorgte. Der anschließende Empfang konnte im kleinen Saal sowie im Salon Ludowici durchgeführt werden, wobei AUJA! weitere Songs zum Besten gab und die Möglichkeit bestand in einer Fotoecke ein Andenken an die Veranstaltung aufzunehmen.

Der Ausbildungsgang 01.10.2020 war massiv von der Corona-Pandemie betroffen, sodass bereits der Beginn der Ausbildung von Lockdown, Wechselschichten, Hybrid- und Onlineunterricht gezeichnet war. In der berufspraktischen Ausbildung gab es ebenfalls starke Auswirkungen, da es durch die jeweiligen Corona-Regeln bei den Anleitungen vor Ort zu Einschränkungen gekommen ist. Ebenfalls haben die Corona-Regeln auch „gesellschaftliche“ und Verbindung schaffende Begegnungen eingeschränkt, weshalb die Abschlussfeier in diesem Rahmen ein umso größeres Highlight für die Absolventinnen und Absolventen darstellte.