Leichtathletik-Mehrkämpfe in Neustadt

15

Traditionsgemäß finden die Pfalzmeisterschaften immer am ersten Septemberwochenende im Neustadter Stadion statt. Da der Termin in diesem Jahr leider noch in die Ferien fiel, befanden sich noch einige Athleten im Urlaub, so dass kaum eine Mannschaft vollständig antreten konnte. Den Anfang machten am Samstag die Fünfkämpfer bei den Männern. Hier konnte sich Richard Wernicke gegenüber dem Vorjahr um knapp 100 Punkte steigern und seinen Titel mit 2554 Punkten verteidigen. Genau 700 Punkte sammelte er in seiner Paradedisziplin Speerwerfen mit 57,46 m. Erstmals wagte Dennis Mäuslein einen Start im Fünfkampf und beendete ihn mit 2141 Punkten auf Rang 4. Für den Sprung aufs Treppchen fehlten lediglich 17 Punkte. 711 Punkte sammelte er über 200 m mit 23,80 sec. Für Henry Fietzek war der abschließende 1500 m Lauf die stärkste Disziplin. Mit 4:51,67 min. erkämpfte er sich 609 Zähler und beendete seinen Fünfkampf mit 2083 Punkten auf Rang 6. Gemeinsam eroberte das Trio auch den Titel mit Mannschaft. Mit 6778 Zählern lag man klar vor der LG Otterbach-Otterberg. Einen weiteren Pfalzmeistertitel erkämpfte sich Sebastian Renner im Fünfkampf der U 20 mit 2795 Punkten. Er gewann am Ende klar mit 131 Punkten Vorsprung. Seine 52,60 sec. über 400 m sicherten ihm 699 Punkte.

Mittelstreckler Leo Naumer wagte sich zum Ende der Saison ebenfalls an den Fünfkampf und beendete ihn in der U 18 mit 2257 Punkten auf Rang 3. Auch bei ihm waren die 400 m die beste Einzeldisziplin mit 56,47 sec. und 541 Zählern. Mathavan Ganeshananthan kam in der gleichen Altersklasse mit 2039 Punkten auf den 5. Platz. Er hatte im Kugelstoßen mit 9,43 m den zweitbesten Versuch aller Konkurrenten. In der M 12 machte Benji Stritzinger seinen ersten Wettkampf für den LCO und erzielte im Dreikampf 1123 Punkte und kam damit in einem großen Teilnehmerfeld auf einen guten 6. Platz. Etwas Pech hatte Oskar Winter, dem am Ende lediglich 16 Punkte für Rang 8 fehlten, da die ersten Acht geehrt wurden. Aber er konnte sich über eine neue Bestleistung von 4,11 m im Weitsprung freuen.

Jonathan Förster verletzte sich beim 75 m Sprint und büßte daher im Lauf und Weitsprung viele Punkte ein. 927 Zähler bedeuteten am Ende Rang 16. Ganz eng ging es im Dreikampf der W 13 zu. Zwischen Rang 3 und Rang 7 für Tatjana Salamon lagen nur 40 Punkte. Nach Sprint und Weitsprung lagen die Teilnehmerinnen ganz dicht beisammen und am Ende entschied der Ballweitwurf. Tatjana kam am Ende auf 1184 Punkte. Lena Flickinger beendete ihren Dreikampf mit 994 Punkten auf Rang 16.

Am nächsten Tag stand für die U 16 der Vierkampf an. Hier konnte sich Viola Gerst in der W 15 klar durchsetzen. Bis auf den Hochsprung war sie in allen Teildisziplinen die stärkste Athletin in ihrer Klasse und erzielte 1841 Punkte. In der W 14 gab es sogar einen Doppelsieg für den LCO. Lea Braun gewann dort den Vierkampf vor Johanna Rheude. Mit 4,64 m im Weitsprung und 10,39 m im Kugelstoßen erzielte Lea zwei neue Bestleistungen und kam am Ende auf 1853 Punkte. Nach langer Verletzungspause war Johanna Rheude erstmals wieder am Start. Trotz eines erheblichen Trainingsrückstands zeigte sie im Weitsprung mit 4,75 m den weitesten Satz der Konkurrenz. Sie erzielte 1732 Punkte.

Die Mannschaft vervollständigten Milani Ganeshananthan und Antonia van Vorst, die am Ende mit 1506 bzw. 1499 Punkten ganz dicht auf Rang 5 und 6 beieinander lagen. Damit holten die 5 Athletinnen auch den Mannschaftstitel mit 8431 Punkten nach Edenkoben. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch die Titel über die Langstrecke vergeben. Hier konnte sich Joshua Moskopp in der U 20 nach den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften auch auf Pfalzebene über 3000 m mit 10:16 min. den Titel mit großem Vorsprung sichern.