Aus der Verbandsgemeinderatsitzung

3

Der letzte Arbeitstag, die letzte Verbandsgemeinderatssitzung: Bürgermeister Olaf Gouasé begrüßte am Donnerstag, 30. Juni so viele Einwohnerinnen und Einwohner wie selten, auch viele Ortsbürgermeister waren gekommen, die Fachbereichsleiter und deren Stellvertreter waren da und die Geschäftsführerin des Vereins SÜW Edenkoben, Sabine Zwick. Es sollte eine Sitzung der Ernennungen und der Verabschiedung werden.

Ernennung des Bürgermeisters, Vereidigung und Einführung in das Amt
Bürgermeister Olaf Gouasé ernannte Daniel Salm mit Wirkung zum 1. Juli 2022 in das Beamtenverhältnis auf Zeit zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Edenkoben, händigte ihm die Ernennungsurkunde aus und vereidigte ihn.
Er möchte die erfolgreiche und harmonische Arbeit im Verbandsgemeinderat fortsetzen, sagte der designierte Bürgermeister, dessen Amtszeit nach Mitternacht begann. In der Sache diskutieren, ohne die Menschlichkeit zu vergessen, das sei weiterhin wünschenswert. Denn die Kommunikation sei der Schlüssel zum Erfolg, um die Verbandsgemeinde weiter nach vorne zu bringen, so Salm.

Vorstellung und Wahl der Ersten Beigeordneten/des Ersten Beigeordneten, Ernennung, Vereidigung und Einführung ins Amt
Mit Ablauf des 31. Oktober 2022 endet die achtjährige Amtszeit des hauptamtlichen Ersten Beigeordneten Eberhard Frankmann. Laut Gemeindeordnung muss die Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers frühestens neun und spätestens drei Monate vor dem Freiwerden der Stelle durchgeführt werden.
Norbert Lingenfelder (CDU) schlug den Amtsinhaber Eberhard Frankmann zur Wiederwahl vor. Seit acht Jahren an der Verwaltungsspitze gestalte er mit und sei mit Freude bereit für eine weitere Amtszeit. Die Ratsmitglieder schenkten dem bisherigen Ersten Beigeordneten in geheimer Wahl einstimmig, bei 29 Ja-Stimmen und vier Enthaltungen, erneut das Vertrauen. Frankmann dankte für das Partei- und Fraktions-übergreifende Votum. Gouasé überreichte dem Wiedergewählten die Ernennungsurkunde.

Vorstellung und Wahl der Beigeordneten/des Beigeordneten, Ernennung, Vereidigung und Einführung ins Amt
Durch die Ernennung zum Bürgermeister wurde Salm aus dem Ehrenbeamtenverhältnis als Beigeordneter entlassen. Ein Nachfolger ist laut Hauptsatzung zu wählen, da die Verbandsgemeinde zwei Beigeordnete hat.
Sigrid Schwedhelm-Schreiner (FWG) schlug Daniel Poth vor. Poth stellte sich dem Rat vor: 36 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Beamter in der Zollverwaltung, ein Edenkobener durch und durch, seit 2019 Mitglied des Verbandsgemeinderates und Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Edenkoben. Er habe vor, sich mit ganzer Kraft in die Verwaltungsspitze einzubringen und eng mit der Verwaltung und dem Rat zusammenzuarbeiten.
Thorsten Rothgerber (DIE GRÜNE) schlug Helmut Schwehm vor. Auch Schwehm stellte sich dem Rat vor: Jahrgang 1947, verheiratet, erwachsene Kinder, im Ruhestand, seit 43 Jahren in Edenkoben zu Hause, Mitglied im Stadtrat. Er setze sich ein für Transparenz und nachvollziehbare Politik.

 

 

Die Ratsmitglieder stimmten in geheimer Wahl mit 18 Stimmen für Daniel Poth und mit 14 Stimmen für Helmut Schwehm. Poth wurde daraufhin ernannt, vereidigt und ins Amt eingeführt.

Bildung und Übertragung der Geschäftsbereiche an die Beigeordneten
Bürgermeister Olaf Gouasé schlug, nach Rücksprache mit den zum Zeitpunkt der Erstellung der Sitzungsvorlage im Amt befindlichen Beigeordneten, vor, die Geschäftsbereiche wie bisher zu belassen. Die Ratsmitglieder stimmten mit 25 Ja- Stimmen und acht Enthaltungen für die vorgeschlagenen Geschäftsbereiche.

Bürgermeister
• Fachbereich Organisation (ohne Sachgebiet Kindertagesstätten, Schulen, Sport“ und „Jugendbüro“)
• Fachbereich Finanzen
• Fachbereich Bauen und Umwelt

Erster Beigeordneter
• Fachbereich Bürgerdienste
• Verbandsgemeindewerke

Beigeordneter
• Aus dem Fachbereich Organisation „Kindertagesstätten, Schulen, Sport“

Auftragsvergabe
• Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzept für die Verbandsgemeinde Edenkoben

Die Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben hat das Konzept zur Starkregenvorsorge ausgeschrieben. Nach Eingang der Angebote hat die Verwaltung nach Rücksprache mit der SGD die Firma IGR Rockenhausen empfohlen. Die Ratsmitglieder stimmten dieser Empfehlung einstimmig zu.
Bürgermeister Olaf Gouasé: „Unser Hochwasserschutzkonzept für das 50-jährige Regenereignis, wurde mit der Fertigstellung des Regenrückhaltebeckens westlich von Hainfeld umgesetzt. Nun wird dieses im Hinblick auf Starkregenereignisse implementiert in ein dafür ausgerichtetes Konzept, in welchem die Eigenvorsorge der Grundstückseigentümer eine wichtige Rolle spielt.“

Gouasé zum Abschluss: „Das war meine letzte Verbandsgemeinderatsitzung, mein letzter Arbeitstag – es hat Spaß gemacht.“ Kommunalpolitik sei nie langweilig, wichtig sei dabei, dass man sich in der Sache für eine gute Lösung streiten kann, dass es immer gute Ideen gebe und daraus gute Lösungen entstehen.“

126 Verbandsgemeinderatssitzung mit unzähligen Sitzungen der Ausschüsse und Vorbereitungen und noch viel mehr zählte Frankmann in der Amtszeit des scheidenden Bürgermeisters. Viele Charaktereigenschaften seien beim Verbandsgemeindetreff von den Rednern bei weinendem Himmel genannt worden. Im Verbandsgemeinderat sei es Gouasé stets gelungen, eine gute, zielführende, für alle Ratsmitglieder angenehme Sitzungsleitung mit viel Empathie in allen Situationen richtig und gut zu realisieren. Dass der Vorgänger dem Nachfolger vor und auch nach der Wahl Unterstützung entgegenbrachte, das zeige dessen charakterliche Größe. Frankmann überreichte Gouasé eine Dankesurkunde – die Ratsmitglieder und Gäste erhoben sich zu lang anhaltendem Beifall. Gouasé wünschte dem neuen Trio „Glück auf“ und ein „weiter so“ für die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeinde Edenkoben.

Text: Ivonne Trauth, Bilder. Ivonne Trauth und Erwin Kammermann