FREIMERSHEIM: Aufenthaltsqualität auf dem Spielplatz deutlich gesteigert

23

Aufenthaltsqualität auf dem Spielplatz deutlich gesteigert
Freimersheim – dnb – „Der Freimersheimer Spielplatz hat durch die umfassende
Umgestaltung und die deutliche Erweiterung der Spielmöglichkeiten, gerade
auch für Kinder unter drei Jahren, sowie zusätzlichen Anpflanzungen eine
deutliche Steigerung der Aufenthaltsqualität erfahren“, freute sich
Ortsbürgermeister Daniel Salm am vergangenen Sonntag anlässlich der
offiziellen Indienstnahme des neu Geschaffenen auf dem Spielplatzgelände.
Bereits im Juni 2020 wurden entsprechende Gelder in den Gemeindehaushalt
aufgenommen; die Vorstellung eines Entwurfsplanes durch „Stadt und Natur“
erfolgte Im Dezember 2020.

Im Frühjahr 2021 entschloss sich der Gemeinderat, Anregungen des Plans
aufzugreifen, jedoch die Maßnahmen in Eigenregie durchzuführen. Dazu wurde
ein Projektteam mit Martin Seitz, Michael Salm, Klaus Barth, Frank Struppler
und Daniel Salm gebildet.

Zur Maßnahme gehörte 2021 auch die Anpflanzung von vier bereits stattlichen
Bäumen durch die Firma Clade – Kosten hierfür 10.000 Euro -, nachdem die
früher den Spielplatz dominierenden Erlen aufgrund immer wieder
herabstürzenden Äste gefällt werden mussten.
Im Juni 2021 beauftragte der Gemeinderat die Firma ALM in Hainfeld mit der
Umsetzung der Maßnahmen. Aufgrund langer Lieferzeiten war erst am 4. Oktober
Baubeginn; durch ungünstige Witterungsverhältnisse zogen sich die Arbeiten
bis ins Frühjahr 2022. War in dieser Zeit nur eine Teilsperrung des
Spielplatzes erforderlich, mussten die Freimersheimer Kinder mit ihren
Familien dann schweren Herzens, aber schon sehr gespannt, für ungefähr sechs
Wochen ganz auf den Spielplatz verzichten.

Nachdem der eingesäte Rasen und die gepflanzten Hecken gut angewachsen
waren, konnte endlich Ende Mai die komplette Anlage bespielt werden. Seither
ist die Freude bei allen sehr groß, denn jetzt bieten, Nestschaukel,
Baumstamm-Mikado, ein großes Bodentrampolin und der Rutschenhügel mit der
darin eingebauten bisherigen großen Rutsche sowie einer Hangrutsche mit
Bergsteigerrampe weitere attraktive und sehr gerne genutzte
Spielmöglichkeiten.

Für die Anschaffung, TÜV-sichere Aufstellung und Montage dieser
Spielmöglichkeiten, die Anpflanzung von Sträuchern und Rasen sowie der vier
großen Bäume und die Ergänzung des Zaunes fielen Gesamtkosten von 67.000
Euro an.

Schon früh hatte die ortsansässige Maismühle, die Cornexo GmbH, eine Spende
von 10.000 Euro zugesagt und auch schon überwiesen, die die Anschaffung
eines von Kindern und Erwachsenen schon mit viel Freude erprobten
Bodentrampolins möglich machte. Geschäftsführer Patrick Bindewald übergab am
Sonntag den symbolischen Spendenscheck und machte deutlich, dass es ihm und
Cornexo ein Herzensanliegen war, den Freimersheimern Kindern und Familien
damit eine große Freude zu bereiten. Die Gemeinde hat auf einem Sandstein,
der bis vor wenigen Jahren mit weiteren Steinen den Mühlbach bei der Mühle
einfasste, eine Hinweistafel zur Trampolinspende installiert. „Damit ist ein
weiterer Bezug zur Mühle, die von hier aus ja nicht zu übersehen ist,
hergestellt“, freute sich Patrick Bindewald.

Auch die ausführende Firma ALM Garten- und Landschaftsbau unterstützte die
Maßnahme mit einer Spende von 500 Euro.

Auf Initiative von Ratsmitglied Michaela Zwick haben sie, Anja Seitz und
Karl Thews anlässlich des Ortsjubiläums 1250 Jahre Freimersheim Kleeblätter
aus Holz gebastelt und bemalt. Diese wurden auf Bestellung am 19. Mai 2021
zu Gunsten der Neugestaltung des Spielplatzes verkauft. Das Holz war von BT
Holzdesign, Ralf Blanz, gespendet worden. Der Erlös von 1.895 Euro wurde für
die kleine Bergsteigerrampe an der Hangrutsche verwendet.

Nach Abzug der Spenden verbleiben bei der Ortsgemeinde noch 54.605 Euro.
Innerhalb weniger Monate haben die Bücherei, die Kindertagesstätte
Spatzennest und der Spielplatz große Erneuerungen und Ergänzungen erfahren
und damit weitere Zukunftsfähigkeit geschaffen. Die Gemeinde hat damit mit
ihren drei Einrichtungen die Lebensqualität für alle Mitbürgerinnen und
Bürger, aber gerade auch für die Kinder, nochmal deutlich gesteigert.
Nun gilt es, die kostenfreien Möglichkeiten ausgiebig zu nutzen!