Rosige Zeiten in der Fairtrade-Stadt Landau: „Flower Power“-Aktion von Fairtrade Deutschland setzt Zeichen für Frauenrechte und fairen Blumenhandel

21

Wer in den vergangenen Tagen bei Bio-Weingut Rummel, Blumenhaus Gaab, Ethikette, Füllhorn, Hörgeräte Weyrauch, Weltladen, Stiftskirchengemeinde oder Kinderschutzbund Landau-SÜW zu Gast war, durfte sich über einen kleinen Blumengruß freuen: Die Mitglieder der Landauer Fairtrade-Familie beteiligten sich an der diesjährigen „Flower Power“-Aktion von Fairtrade Deutschland und überreichten ihren Kundinnen und Kunden bzw. Besucherinnen und Besuchern jeweils eine Rose gemeinsam mit Hintergrundinformationen zum Thema „Fairer Blumenhandel“.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron freut sich über den Erfolg der Kampagne: „Mit dieser kleinen, aber feinen Aktion haben wir den Landauerinnen und Landauern nicht nur eine Freude bereitet, sondern auch gleichzeitig wichtige Aufklärungsarbeit geleistet und ein Zeichen für Frauenrechte und den fairen Blumenhandel gesetzt. Ich danke allen, die an der Kampagne mitgewirkt haben und natürlich auch allen, die in unserer Stadt den Gedanken fairer Bedingungen in Produktion und Handel unterstützen und weitergeben.“

Weitere Informationen über die „Flower Power“-Aktion von Fairtrade Deutschland sind online unter www.fairtrade-deutschland.de/flowerpower zu finden.

Wer außerdem an einer Zusammenarbeit mit bzw. an der Unterstützung der Landauer Fairtrade-Kampagne interessiert ist, kann sich an Annette Liebel von der Lokalen Agenda beim städtischen Umweltamt wenden, entweder per Mail an annette.liebel@landau.de oder telefonisch unter 0 63 41/13 35 02.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.