Standesamt der Verbandsgemeinde Edenkoben zieht Bilanz

31

Trauungen
Auf den Weg in eine glückliche, gemeinsame Zukunft machten sich im vergangenen Jahr 112 Brautpaare im Schloss Edesheim, im Durlacher Hof in Rhodt und in der Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben. Das waren 15 Paare mehr als 2020, bilanziert Standesbeamter Uwe Hellmann.

Das modernisierte Trauzimmer in der Verwaltung, wie auch die Location in Rhodt erfreuten sich dabei großer Beliebtheit. 62 Mal sagten die Brautpaare „ja“ im Trauzimmer und aufgrund der Corona Pandemie des Öfteren im Ratssaal der Verwaltung. 39 Mal im Gewölbekeller im Durlacher Hof in Rhodt. Noch bis ins Frühjahr 2023 wird die Villa Ludwigshöhe renoviert und bleibt laut Generaldirektion Kulturelles Erbe bis dahin geschlossen.

Auch Staatsangehörige aus Frankreich, Italien, Bosnien, Kuba, Kroatien, Rumänien, Polen, Thailand, Amerika, Ukraine, Türkei oder Venezuela besiegelten den Bund der Ehe. Um im Garten Eden zu heiraten, nahmen einige Brautpaare weitere Strecken auf sich und kamen etwa aus Zhenggzuhon in China, Berlin oder Dublin.

Heiraten ist möglich von montags bis freitags nach Vereinbarung, wie auch an insgesamt elf Samstagen in 2022. Die Nachfrage nach diesen Trausamstagen ist wie immer hoch, daher sind nur noch drei Termine frei: am 12. März, 15. Oktober oder 12. November.

Der Standesbeamte Uwe Hellmann bittet die Brautpaare, beim Wunsch im Gewölbekeller des Durlacher Hofs in Rhodt zu heiraten, sich mit der Ersten Beigeordneten Katrin Schilling in Verbindung zu setzen. Wird die Eheschließung im Schloss Edesheim gewünscht, ist die Schlossverwaltung zu kontaktieren. Kontakt: Standesamt Verbandsgemeinde Edenkoben, 06323 959-125 oder uwe.hellmann@vg-edenkoben.de; Gewölbekeller im Durlacher Hof in Rhodt: Gäste und Bürgerbüro: 06323 980079 oder Tourismus@rhodt.de, Erste Beigeordnete Katrin Schilling: katrinnichterlein-gr@t-online.de oder 0176 66651104; Schloss Edesheim: Schlossverwaltung, 06323 94240

Personenstandsfälle
194 kleine Erdenbürger zählte die Verbandsgemeinde Edenkoben, 32 mehr als im Vorjahr. 100 Mädchen und 94 Jungen erblickten 2021 das Licht der Welt. Darunter zwei Mädchen und ein Junge bei Hausgeburten in der Verbandsgemeinde Edenkoben, die weiteren Kinder wurden in umliegenden Krankenhäusern geboren.

Das Standesamt hatte 2021 mehr Sterbefälle zu beurkunden als im Vorjahr: 127 Menschen (2020: 115) starben in den 16 Gemeinden. 218 Personen – eine Personen weniger als 2020 – wurden auf den Friedhöfen in der Verbandsgemeinde Edenkoben beigesetzt und fanden dort ihre letzte Ruhestätte.

Text: Ivonne Trauth