Gemeinsames Diagnosezentrum der Stadt Landau und des Landkreises SÜW künftig in den Grabengärten zu finden

5

Das gemeinsame Diagnosezentrum der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße ist ab Montag, 10. August, in den Grabengärten in Landau, unweit des aktuellen Standorts auf dem Alfred-Nobel-Platz, zu finden. Grund für den Umzug ist die dort in den Räumlichkeiten der Stadt fest installierte Infrastruktur. Auch soll im Hinblick auf die bevorstehenden Herbstmonate ein witterungsbeständiger Standort vorgehalten werden. Für die Bürgerinnen und Bürger ändert sich am Verfahren nichts. Das Diagnosezentrum ist weiterhin montags von 17 bis 19 Uhr geöffnet.

Die Zufahrt zum neuen Standort ist von Westen ab der Queichheimer Brücke, von Norden und Süden ab der Kreuzung Johannes-Kopp-Straße sowie von Osten ab den beiden Autobahnkreiseln ausgeschildert.

An der Teststation in Form eines „Drive-ins“ können sich nach wie vor Personen mit dem begründeten Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus testen lassen. Wer sich testen lassen will, benötigt weiter eine sogenannte „Laborüberweisung“ von einer Ärztin bzw. einem Arzt, etwa der Hausärztin bzw. dem Hausarzt.

Bürgerinnen und Bürger, die den Verdacht haben, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben oder einen Abstrich außerhalb der Öffnungszeiten des Diagnosezentrums wünschen, finden auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung einen Wegweiser mit Arztsuche. Unter https://www.kv-rlp.de/patienten/wegweiser-coronavirus/ sind u.a. Ärztinnen und Ärzte in der Nähe zu finden, die Abstriche vornehmen und auch die Telefon-Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung.

Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer können sich ab Mittwoch, 5. August, nach vorheriger Terminvereinbarung auf dem Gelände des gemeinsamen Gesundheitsamts in der Arzheimer Straße 1 in Landau testen lassen. Die Termine werden ausschließlich über das gemeinsame Bürgerinfotelefon von Stadt und Kreis vergeben. Dieses ist täglich von 9 Uhr bis 12 Uhr unter 06341/940 555 erreichbar.

Dies ist eine gemeinsame Pressemitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.