Die DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH stellt 3 neue Fahrzeuge in Dienst

349

Die DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH betreibt den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst einschließlich des Krankentransports in den Städten Landau, Pirmasens und Zweibrücken und den Landkreisen Germersheim, Südwestpfalz und Südliche Weinstraße.

Durch den Betrieb der Rettungswachen Annweiler, Bad Bergzabern, Bundenthal einschließlich des Notarztstandortes Dahn, Edenkoben, Germersheim, Hauenstein, Herxheim, Kandel, Landau, Maximiliansau, Pirmasens, Rodalben, Weselberg und Zweibrücken wird in einem Gebiet von 2.271 km² für rund 460.000 Bürgerinnen und Bürgern eine optimale Versorgung für Kranke und Verletzte gewährleistet. Die DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH erledigt täglich ca. 200 Notfall- und Krankentransporte. Im Jahr 2019 lag die Gesamteinsatzzahl bei ca. 73.500 Einsätzen.

Auch in der Corona-Krise sorgt das Deutsche Rote Kreuz weiterhin für eine optimale Patientenversorgung sowie einem professionellen Krankentransport. Mit der Indienststellung von 3 neuen Fahrzeugen werden entsprechend in die Jahre gekommenen Fahrzeuge ersetzt. Dadurch wird der Komfort der Rettungsfahrzeuge auf dem neusten Stand der Technik gehalten.

Die Rettungswache in Landau und Zweibrücken haben jeweils einen neuen Krankentransportwagen (KTW) auf der Basis eines Ford Custom erhalten. Diese Fahrzeuge dienen hauptsächlich dem Transport von „Nicht-Notfall-Patienten“ und sind mit mindestens einem Rettungssanitäter*in und einem Rettungshelfer*in besetzt. Die Fahrzeuge sind für einen schonenden Patiententransport ausgelegt. Dem Personal bietet dieses Fahrzeug die Möglichkeit einer ergonomischen Arbeitsweise. Gerade durch den Einsatz eines elektrischen Raupenstuhls wird dies ermöglicht. Mit diesem Stuhl können Patienten über eine entsprechende Treppe nach oben oder unten gefahren werden – das Tragen ist oftmals nicht mehr notwendig.

Die beiden Krankentransportwagen die ersetzt wurden kommen auf eine Fahrleistung von ca. 600.000 km in 6 Jahren. Für die Beschaffung der beiden neuen Fahrzeuge wurden insgesamt 120.000 € investiert.

Das dritte neu in Dienst gestellte Fahrzeug ersetzt den Notfall-Krankentransportwagen (NKTW) in der Rettungswache Bundenthal. Dieses spezielle Fahrzeug, auf Basis eines Mercedes Sprinter, wird primär zum Krankentransport eingesetzt, kann aber aufgrund seiner Ausrüstung auch Notfallpatienten adäquat versorgen. Die personelle Besetzung erfolgt analog einem Rettungswagen mit mindestens einem Notfallsanitäter*in und Rettungssanitäter*in.

Das ausgemusterte Fahrzeug hat in 7 Jahre eine Gesamtlaufleistung von ca. 450.000 km erbracht. In das neue Fahrzeug wurden ca. 90.000 € investiert.

Nach der Neustrukturierung der Rettungsdienstbereiche sowie der Neufassung des Landesrettungsdienstplanes findet künftig eine wesentlich engere Zusammenarbeit auch über Kommunal- und Gebietsgrenzen hinaus statt. Aus diesem Grund wurde für das Deutsche Rote Kreuz auch ein einheitliches Fahrzeug-Konzept Rheinland-Pfalz entwickelt.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH Landrat Dietmar Seefeldt sowie der Geschäftsführer Herr Jürgen See freuen sich über die Indienststellung der neuen Fahrzeuge und der dadurch geleisteten Aufwertung der aktuellen Fahrzeugflotte.

Neu ist auch das optisch auffälligere Design mit zusätzlich gelben Reflektoren, was die Erkennbarkeit im Straßenverkehr deutlich verbessert. „Ein zusätzlicher Sicherheitsaspekt“, wie der Leiter des Rettungsdienstes Achim Bayer betont.

Diese Fahrzeuge bleiben 6 Jahre im Dienst. Jedes dieser Fahrzeuge wird in dieser Zeit ca. 13.000 Patienten*innen sicher transportieren.