Maikammer: Laufbahnrekorde trotz brütender Hitze

158

22. Benefizlauf des TuS Maikammer unter afrikanischen Bedingungen 

MAIKAMMER – lam – Die Temperaturen im Maikammerer Stadion passten sich beim 22. Benefizlauf des TuS Maikammer den beiden Projekten an, für welche die Sportler mit ihren auf der 400-Meter-Bahn absolvierten Runden Geld für den guten Zweck erliefen.

Bei in Afrika gängigen Temperaturen von 30 Grad im Schatten, den es auf der Laufbahn aber gar nicht gab, gingen sage und schreibe 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter dem Motto „Laufen und Helfen!“ an den Start. In Anbetracht der für Mitteleuropäer tropischen Bedingungen eine phänomenale Zahl.

Mit ihren zahlreich gelaufenen Runden unterstützten die Hobby-Sportlerinnen und -sportler die Projekte „Keep Smiling e.V.“ und „Mein Ball dein Ball e.V.“, „Keep Smiling e.V.“ unterstützt die Bildungsarbeit in Tshikapa in der zentralafrikanischen Republik Kongo. „Mein Ball – dein Ball e.V.“ setzt sich für den Sport im ostafrikanischen Tansania ein. Mit den Spendengeldern wird unter anderem ein Sportzentrum gebaut.

Bei strahlendem Sonnenschein fiel pünktlich um 14 Uhr der Startschuss. Trotz der den Körper extrem belastenden Bedingungen absolvierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt 2295 Runden auf der roten Bahn. Die Rundenzählung erfolgte mit Wäscheklammern, die sich jeder Teilnehmer nach jeder komplett absolvierten Runde selbst ansteckte.

So kamen 918 Kilometer zusammen, wovon der 13-jährige Elias Glas aus Maikammer mit unglaublichen 88 Runden, entsprechend 35,2 Kilometern, einen sensationellen Wert erreichte. Nach Ende des vier Stunden andauernden Laufes setzte Elias noch das i-Tüpfelchen auf seine Leistung, in dem er weitere 17 Runden und 195 Meter um die Bahn kreiste und so an diesem Nachmittag einen kompletten Marathonlauf von 42,195 Metern hinter sich brachte. Schon im letzten Jahr brachte Elias 68 Runden, also mehr als 27 Kilometer auf die Bahn.

Nicht minder imponierend die Leistung des jüngsten Teilnehmers im Feld. Der erst zwei Jahre junge Mier Martinez Paulinho aus Heidelberg lief acht Runden, also 3,2 Kilometer. Der 86- Jahre alte Johannes Kirschke aus Haßloch könnte locker Paulinhos Ur-Großvater sein. Der „Alterspräsident“ und absolvierte hervorragende 20 Runden, also acht Kilometer.

Wie schon in den letzten Jahren waren auch diesmal wieder Teilnehmer dabei, deren Projekte in der Vergangenheit bedacht wurden. Die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Maikammer Gabriele Flach und der Maikammerer Ortsbürgermeister hatten ebenfalls die Laufschuhe geschnürt. Während Gabriele Flach 14 Mal die Stadionrunde absolvierte , wurden Karl Schäfers erlaufene Kilometer nicht übermittelt.

Die Bewertungen aller Erwachsener, der Kinder und Jugendlichen fand in verschiedenen Kategorien bewertet statt. So gab es eine Gruppen-, eine Familien- und eine Einzelwertung. Die Auswertung stand am Ende des Tages noch aus. Sobald diese vorliegt und ein passender Termin für die Siegerehrung gefunden ist, teilen die Veranstalter diesen den Siegerinnen und Siegern mit.

Beeindruckend auch diesmal wieder die große Zahl freiwilliger Helferinnen und Helfer vor, während und nach dem Lauf. Der Dank ging an die zahlreichen Sponsoren die für jede Runde Geldbeträge spendeten. Zum Rundum-sorglos-Pakt gehörte auch eine Tombola, Brötchen wurden ebenfalls gespendet, dazu lieferten zahlreiche Kuchenbäckerinnen Leckereien für den Kaffeestand.

Der Dank ging auch an diejenigen, welche beim Auf- und Abbau unterstützten und nicht zuletzt an das Team des DRK, das erfreulicherweise keine schweren Verletzungen oder Ohnmachtsfälle behandeln musste und so einen ruhigen Nachmittag auf der Terrasse des Sportheims genoss. Der TuS stellte sein Inventar zur Verfügung. Ein ganz besonderer Dank ging hier an Reinhold Hoffmann, der dem Orga-Team, wann immer nötig, mit Rat und Tat zur Seite stand.

Aber auch den in doch erfreulich großer Zahl anwesenden Besucherinnen und Besuchern gebührte ein großer Dank, trugen sie doch durch den Kauf von Tombola-Losen und indem sie sich an der Kuchentheke von köstlichen hausgemachten Kuchen verwöhnen ließen, mit zum Erlös bei. Dieser soll, so die Verantwortlichen, bei circa 14.000 Euro liegen und setzt sich aus dem Spendenlauf sowie aus dem Los-, Kuchen- und Getränkeverkauf zusammen und wird gleichermaßen auf die beiden Projekte verteilt wird.

Zwar waren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erschöpft von den Anstrengungen, was man ihren Gesichtern ablesen konnte, doch schauten diese ebenso glücklich, wohlwissend, dass sie stolz waren etwas für den guten Zweck getan zu haben.

Bilder: Benefizlauf-Team Maikammer

- Werbeanzeige -