Gymnasium Edenkoben: Fahrt der Lateiner ins Terra-Sigillata Museum in Rheinzabern

32

Im Juni fuhren die LateinschülerInnen der 6. und 7. Jahrgangsstufe in zwei Gruppen nach Rheinzabern, dem antiken tabernae.

Dort konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Terra-Sigillata Museum die Ausstellung zum Alltagsleben der Römer in unserer Gegend ansehen: Ihre Kleidung, Brettspiele der Kinder, den Götterkult sowie unterschiedliche originale Fundstücke, besonders Tongefäße. Tabernae war nämlich im gesamten römischen Reich für seine Töpferwaren bekannt: Vom Geschirr über Gebrauchsgegenstände wie Öllämpchen oder Vasen bis hin zu Ziegelstempeln und Dachziegeln wurde hier in großer Stückzahl produziert, was vor Ort oder im römischen Reich gebraucht wurde. Die römischen Brennöfen Rheinzaberns waren wohl die größten nördlich der Alpen; von tabernae aus wurden die gebrannten Waren in alle Richtungen des Weltreichs verkauft.

Der Höhepunkt der Exkursion war das Töpfern eines eigenen Reliefschälchens nach römischem Vorbild. Aus einem Klumpen Ton hat jede(r) SchülerIn unter fachkundiger Anleitung eines Museumsmitarbeiters ein Schälchen geformt und mit ihren/ seinen Initialen gekennzeichnet. Anschließend wurden alle Gefäße in einer ortsansässigen Töpferei gebrannt. Kurz vor den Sommerferien erhielt nun jeder sein persönliches Werk zurück – alle wohlbehalten und funktionstüchtig. Vielleicht dienen sie nun künftig als Müslischalen und erinnern an einen erlebnisreichen Vormittag!

(Text: Regina Plail)

- Werbeanzeige -