Neues vom Repair-Café in Edenkoben

142

Bossle unn babble: Das Repair-Café in Edenkoben war am 1. Juli zum dritten Mal in seiner noch jungen Vereinsgeschichte geöffnet.

Und prompt gab es etwas zu feiern, nämlich den 60. Gegenstand, der zum Reparieren vorbeigebracht wurde. Strenggenommen handelte es sich gleich um vier Gegenstände auf einmal, nämlich vier gleiche Gartenstühle.

Die Besitzerin hatte seit Monaten versucht, sie reparieren zu lassen – ohne Erfolg. „Das machen wir nicht“, so die einhellige Reaktion. Das Team vom Repair-Café nahm sich der Stühle sofort an und zauberte der Besitzerin im Handumdrehen ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht: „Es ist so schön geworden, ich bin so froh.“

„Das sind die Momente, die wir lieben“, sagt Vorstandsmitglied Jürgen Wolff. Das Interesse und die Nachfrage seien inzwischen so hoch, dass man die gut ausgestattete Werkstatt ohne weiteres zwei Mal monatlich für Besucher öffnen könnte.

Dazu braucht der Verein aber mehr Mitglieder und Reparateure oder einfach nur Helfer für die Samstage.

Jeder, der sich einbringen möchte, ist herzlich willkommen. Dazu bitte einfach eine Mail schreiben an ludwigswerksaetten@gmx.de oder anrufen unter 06323 4689736.

Repariert wird immer, auch in den Ferien. Somit öffnet das Repair-Café das nächste Mal am 5. August, wie gewohnt zwischen 11 und 16 Uhr. Die Werkstatt befindet sich im kühlen Gewölbekeller der alten Schule in der Weinstraße 40.

Um sein Sortiment aufzustocken, freut sich der Verein über weitere Werkzeuge und Kleinteile wie Kabel, Stecker, Sicherungen, Batterien u.dgl. – wer hat, bitte mitbringen oder Abholtermin vereinbaren.

Für ein DIY- bzw. Upcycling-Projekt gesucht werden außerdem Sekt-/Champagnerkorken (Naturkork, kein Plastik), idealerweise mit Drahtkörbchen.

Text: Barbara Späth/Jürgen Wolff. Foto: Michael Fritsche.

- Werbeanzeige -