Mögliche Asbest-Belastung nach Großbrand: Stadt Landau gibt auch Reinigung von privaten Flächen in den direkt betroffenen Bereichen in Auftrag – Dämmmaterial ist unbedenklich und kann über den Hausmüll entsorgt werden

32

Die Stadt Landau geht in Vorleistung für die Reinigung der Flächen, die unmittelbar von einer möglichen Asbest-Belastung durch den Großbrand vom Wochenende betroffen sind. Heute hat bereits die Reinigung der öffentlichen Flächen durch eine Fachfirma begonnen; in den kommenden Tagen folgen die Vorgärten und Hauseinfahrten in der Neustadter Straße 38 und 40 sowie der August-Croissant-Straße 2, 4 und 6. Dies geschieht automatisch; Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer sowie Mieterinnen und Mieter müssen nichts in Auftrag geben oder veranlassen.

Zuvor hatte der von der Stadt beauftragte Fachgutachter vor Ort noch einmal zusätzliche Proben entnommen. Das Ergebnis ist erfreulich: Die großen schwarzen „Brocken“, die in den betroffenen Bereichen und teils weit darüber hinaus liegen, beinhalten kein Asbest. Es handelt sich um Dämmmaterial vom östlichen Dachteil des abgebrannten Autohauses. Nur im westlichen Bereich waren asbesthaltige Eternitplatten verbaut. Diese sind bei dem Brand geborsten; die Bruchstücke flogen jedoch nicht so weit wie das deutlich leichtere Dämmmaterial. Die schwarzen „Brocken“ können bedenkenlos im Restmüll entsorgt werden.

Die an die Brandstelle angrenzende Straße bleibt weiter gesperrt, voraussichtlich bis mindestens Donnerstagabend.

Derweil hat die Stadtverwaltung auf ihrer Internetseite www.landau.de/asbest aktuelle Informationen zusammengetragen. Hier findet sich auch ein FAQ, das fortlaufend aktualisiert wird. Wer Fragen hat, richtet diese bitte per E-Mail an die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung unter presse@landau.de. Hier kann sich auch melden, wer weiße oder gräuliche „Brocken“ gefunden hat. Die Stadtverwaltung geht jedoch davon aus, dass die Teile der geborstenen Eternitplatten alle im unmittelbaren Umkreis niedergegangen sind. Deswegen wird hier auch zurzeit gründlich gereinigt.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.

- Werbeanzeige -