Ein Läufer geht seinen Weg: Kim Wolf zum zweiten Mal beim Landauer Firmenlauf dabei – Stadt und Landkreis würdigen ihn als Vorbild und stiften Trainingsausstattung

30

Über 5000 Läuferinnen und Läufer werden diese Woche beim Landauer Firmenlauf an den Start gehen. Einer von ihnen ist Kim Wolf. Was der junge Mann aus Kuhardt mit seiner Teilnahme am Fünf-Kilometer-Lauf körperlich und mental leistet, ist kaum zu ermessen. Denn aufgrund einer angeborenen körperlichen Behinderung konnte er zeitweise nicht einmal wenige Schritte gehen.

„Kims Motivation ist inspirierend für viele Menschen mit und ohne Handicap. Sein Trainingsstand und die sportliche Leistung beim Landauer Firmenlauf zeigen uns, wie viel man schaffen kann“, meinen Landrat Dietmar Seefeldt und Landaus Oberbürgermeister Dr. Dominik Geißler.

Die Rolf-Epple-Stiftung hat sie auf Kim Wolfs Weg aufmerksam gemacht. Aus Mitteln der Stiftung der Sparkasse Südpfalz spenden sie nun anlässlich des Firmenlaufs eine Trainingsausstattung, also Trainingsanzug, Sporthose, Laufshirt, Sportsocken und Sportschuhe, von Eichi ́s Laufladen in Kandel. Geschäftsführer Nordén ben Hassan (selbst langjährig erfahrener Ultraläufer) ist von der Aktion begeistert und will den 23-Jährigen bei einem persönlichen Termin im Laufladen zur Auswahl des Equipments beraten.

Die erneute Teilnahme am Firmenlauf ist für Kim Wolf nach eigenen Angaben ein großer Schritt: „Nur kontinuierliches Training über Jahre hinweg machen mir den Start am 17. Mai, den ich zusammen mit dem MS SportReha-Team bestreiten werde, möglich.“ Er bedanke sich für die Unterstützung des Landkreises Südliche Weinstraße, der Stadt Landau, der Rolf-Epple-Stiftung, bei Eichi ́s Laufladen für die Sportkleidung sowie bei seinem Physioteam. „Diese Aufmerksamkeit ist eine schöne Belohnung für die harte Arbeit. Ein besonderer Dank gilt all meinen Unterstützern, die mich in meinem Leben weitergebracht haben.“

Rolf Epple betont: „Mit der gemeinnützigen Rolf-Epple-Stiftung mit Sitz in Landau wollen wir Zeichen setzen, sich für das Gemeinwohl zu engagieren. Bringt man sich zu Lebzeiten aktiv und 2 mit eigenen Ideen ein, erlebt man, welchen positiven Beitrag das eigene Engagement in der Gesellschaft erzielt. Ein solches Engagement und Zeichen setzt auch Kim mit seiner erneuten Teilnahme am DM Firmenlauf 2023, der mit seiner erbrachten Leistung für uns Ansporn und Vorbild ist. Das ist eine tolle Bestätigung unserer Stiftungsarbeit.“

Mike Steverding berichtet: „Kim kam ungefähr vor fünf Jahren zu uns in die Reha. Damals war er gerade mal in der Lage, selbständig drei, vier Schritte ohne Rollator zu gehen. Er hat mich damals aufgefordert, ihn wie einen Leistungssportler zu trainieren, damit sein größter Wunsch, einfach laufen zu können, wahr werden darf. Da Kim von Geburt an an allen vier Extremitäten spastisch gelähmt ist, war dieser Wunsch nachvollziehbar, aber natürlich eine echte Herausforderung. Diese haben wir, mein Team und ich, aber vor allem Kim, sehr klar angenommen.

In sehr intensiven Trainingseinheiten hat unser ,Held Kim‘, sein Ziel hart erarbeitet respektive erkämpft.“ Mit der Teilnahme am Firmenlauf vergangenes Jahr habe Kim Wolf ein kleines Wunder wahr werden lassen, so Steverding: „5000 Meter frei zu gehen und auf der Zielgeraden einen Endspurt über 100 Meter laufend zu absolvieren, das hat uns allen eine echte Gänsehaut bereitet. Wahrscheinlich kann niemand von uns wirklich erahnen, was dieser ,kleine‘ Firmenlauf für Kim tatsächlich bedeutet hat.

Es war für ihn der erste sportliche Zieleinlauf seines Lebens“, so Steverding. Umso schöner sei es, dass er auch in diesem Jahr wieder teilnehme.

Dies ist eine gemeinsame Pressemitteilung der Stadtverwaltung Landau und der
Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

- Werbeanzeige -