Zweitägige Schulung der Stadtverwaltung Landau und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz am 24. und 25. April: Ausbildung zur Sicherheitsberaterin oder zum Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren

32

Die Stadtverwaltung Landau bietet in Zusammenarbeit mit der Zentralen Prävention des Polizeipräsidiums Rheinpfalz am 24. und 25. April im Ratssaal der Stadt Landau von 9 bis 15 Uhr eine Ausbildung zur ehrenamtlichen Sicherheitsberaterin bzw. zum Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren (SfS) an. Anmeldungen sind bis 15. März bei der städtischen Beauftragten für die Belange älterer Menschen, Ulrike Sprengling, möglich.

„SfS sind ehrenamtlich tätige Seniorinnen und Senioren, die sich für den Schutz ihrer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger einsetzen“, erklärt Sprengling. „Sie werden von der Polizei aus- und fortgebildet und erhalten regelmäßig Informationen, insbesondere auch zu aktuellen Kriminalitätsphänomenen wie dem Enkeltrick oder Telefonbetrug durch falsche Polizeibeamte.“

Die SfS wirken als Bindeglied zwischen Personen ihrer Altersgruppe und der Polizei. Die Ehrenamtlichen machen sich die Steigerung der Sicherheit in ihrem persönlichen Umfeld zur Aufgabe. Als Frauen und Männer der gleichen Altersgruppe sollen sie helfen, das Selbstbewusstsein von Seniorinnen und Senioren zu stärken und richtiges Verhalten vorleben.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und Polizeidirektor Thomas Sommerrock ist die Sicherheit älterer Menschen in der Stadt Landau ein großes Anliegen, weshalb sie beide die Schirmherrschaft für die Ausbildung der Sicherheitsberaterinnen und Sicherheitsberater im April übernehmen.

Interessierte Seniorinnen und Senioren melden sich bitte bei Ulrike Sprengling, Beauftragte für die Belange älterer Menschen, Stadtverwaltung Landau, Telefon 06341/13-5016, E-Mail ulrike.sprengling@landau.de.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.

- Werbeanzeige -