Veranstaltungsreihe „Landauer FrauenZimmer“

66

Zum Internationalen Frauentag: Städtische Gleichstellungsbeauftrage stellt Programm der Veranstaltungsreihe „Landauer FrauenZimmer“ vor – Start am Equal-Pay-Day, 7. März, mit Online-Vortrag zu „Ein Mann ist keine Altersvorsorge“

„Wir bringen Frauen ans Licht!“ – das hat sich die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Landau, Evi Julier, für die diesjährige Veranstaltungsreihe „Landauer FrauenZimmer“ zum Internationalen Frauentag auf die Fahne geschrieben. Das Programm bietet von März bis Juni insgesamt 14 Veranstaltungen zu gendersensiblen Themen. Kultur, Feiern und Schlemmen kommen auch nicht zu kurz. Start ist am Dienstag, 7. März, dem Equal-Pay-Day, der symbolisch für die 66 Tagesgehälter steht, die Frauen durchschnittlich pro Jahr weniger verdienen als Männer. Helma Sick, Finanzexpertin und langjährige Kolumnistin der Zeitschrift „Brigitte“, hält passend zum Thema um 18:30 Uhr den Online-Vortrag „Ein Mann ist keine Altersvorsorge“ und zeigt auf, wie Frauen sich finanziell besserstellen und absichern können.

Weiter geht es am Internationalen Frauentag, 8. März, tagsüber mit einem Generationenkochen am Haus der Jugend. Hier ist ein Austausch beim gemeinsamen Zubereiten und Essen von ganz jungen bis sehr alten Frauen geplant. Am Abend geht es dann um 19 Uhr ins Haus am Westbahnhof zum Kinofilm „Ivie wie Ivie“ in Kooperation mit dem Soroptimist International Club Landau. Weitere Events sind eine Frauenweinprobe, eine Fahrt zum Europaparlament, ein Kommunikationsworkshop, eine Stadtführung aus Frauensicht, eine Sprechperformance und vieles mehr.

„Mit der Veranstaltungsreihe ‚Landauer FrauenZimmer‘ wollen wir nach langer coronabedingter Pause wieder Begegnungsräume für Frauen schaffen, Netzwerke wiederaufleben lassen und Plattformen des Austausches bieten“, sagt Oberbürgermeister Dr. Dominik Geißler. „Ich freue mich darüber, dass es in Landau so viele Organisationen, Institutionen, Vereine und Privatpersonen gibt, die sich nicht nur gegen Geschlechterungerechtigkeiten zur Wehr setzen, sondern auch bei Veranstaltungen zur Verfügung stehen und Kooperationen anbieten. Nur gemeinsam können wir aus solch einer Fülle schöpfen. Vielen Dank dafür!“

Gleichstellungsbeauftragte Evi Julier betont: „Die aktuellen Krisenzeiten, die Familien treffen, von Betreuungsausfällen bis finanziellen Engpässen, wirken sich insbesondere negativ auf Lebensentwürfe von Frauen aus, die immer noch die Hauptlast der Care-Arbeit tragen und gleichzeitig einen großen Beitrag zur Stabilität des gesellschaftlichen Systems leisten. Diese Ungleichheiten müssen verschwinden, Frauen besser vertreten und somit sichtbarer werden. Dafür setzen wir uns ein.“

Das vollständige Veranstaltungsprogramm „Landauer FrauenZimmer“ sowie Informationen zur Anmeldung und Durchführung finden sich im Internet unter www.landau.de/frauenzimmer.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.

- Werbeanzeige -