„Kassensturz“ wenige Wochen nach dem OB-Amtswechsel in Landau: Dominik Geißler und Thomas Hirsch freuen sich über rund 28.000 Euro Spenden an Kinderschutzbund und stationäres Hospiz

47

Anstelle von Geschenken: Landaus Oberbürgermeister Dr. Dominik Geißler und sein Vorgänger Thomas Hirsch, jetziger Präsident der rheinland-pfälzischen Sparkassen, hatten zu ihrer Amtseinführung bzw. -übergabe um Spenden für den Kinderschutzbund Landau-SÜW und den Förderverein Ein Hospiz für LD-SÜW gebeten. Der „Kassensturz“ ergab jetzt eine Summe von rund 28.000 Euro.

„Viele Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen sind unserem Aufruf gefolgt, und so können sich der Kinderschutzbund und der Förderverein unseres Hospizes über eine schöne Spendensumme im Zusammenhang mit dem Amtswechsel an der Landauer Stadtspitze freuen“, sagen Dominik Geißler und Thomas Hirsch. Der neue und der ehemalige Stadtchef danken allen Spenderinnen und Spendern herzlich. Sie sind sich einig: „Wir haben eine sehr gute soziale Infrastruktur in der Stadt Landau, die die Menschen in allen Lebenslagen begleitet, unterstützt und auffängt. Der Kinderschutzbund und das stationäre Hospiz sind wichtige Teile dieses sozialen Netzes. Beide finanzieren ihre wertvolle Arbeit über Spenden, und jeder Cent ist hier gut investiert.“

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.

- Werbeanzeige -