Fleißige Radlerinnen und Radler geehrt: Verkehrsdezernent Lukas Hartmann zeichnet Gewinnerinnen und Gewinner des STADTRADELN 2022 in Landau aus – Hartmann: „STADTRADELN ist eine von vielen Maßnahmen für Verkehrswende in Landau“

4

So sehen Siegerinnen und Sieger aus: Landaus Verkehrsdezernent Lukas Hartmann ehrte jetzt die erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen STADTRADELN in den Kategorien Einzel, Team, Schulradeln und Stadtverwaltung. Der Wanderpokal für das beste Stadtdorf ging an Arzheim. Insgesamt radelten die rund 650 teilnehmenden Landauerinnen und Landauer im Zeitraum vom 10. bis 30. September 91.355 Kilometer und sparten damit 14 Tonnen CO2 ein.

„Wenn wir weitermachen wie bisher, sind weite Teile des Planeten in 100 Jahren unbewohnbar“, erklärte Hartmann bei der Verleihung. „Aber wir können den Klimawandel noch abmildern und das Schlimmste verhindern. Alles was wir dafür tun müssen, ist die Welt ein Stück besser zu machen und indem Sie vom Auto aufs Fahrrad umgestiegen sind, haben Sie beim STADTRADELN schon damit angefangen“, so der Umweltdezernent zu den erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das STADTRADELN sei eine kleine, aber eine von vielen Maßnahmen in Landau, um das Radfahren als Mobilitätsform attraktiver zu machen und die Verkehrswende zu schaffen.

Der Leiter der städtischen Mobilitätsabteilung Ralf Bernhard berichtete von den bereits umgesetzten Verbesserungen für den Radverkehr in der Innenstadt und bei den Verbindungen zu den Stadtdörfern. Und das sei noch nicht alles: So habe die städtische Mobilitätsabteilung unter dem Motto „Landau tritt in die Pedale“ ein ganzes Maßnahmenbündel geschnürt, das insbesondere die Schul- und Universitätsstandorte radfahrgerecht miteinander und mit wichtigen Halten des ÖPNV verknüpfen soll. Gerade für den Pendelverkehr sei die Stadt Landau auch stadtgebietsübergreifend an der Entwicklung der Pendlerradroute zwischen Neustadt und Landau beteiligt. Hier solle unter Federführung des Landesbetriebes Mobilität eine schnelle und direkte Radverbindung zwischen den beiden Städten geschaffen werden. Eine entsprechende Machbarkeitsstudie ist bereits abgeschlossen und die weiteren Planungsschritte angestoßen. Diese Verbindung möchten die Stadt Landau und der Kreis Südliche Weinstraße bis nach Bad Bergzabern und grenzüberschreitend bis nach Weißenburg weiterführen. Kurz vor der Umsetzung stehe außerdem die seit langem angestrebte landesweit einheitliche Beschilderung für die Hauptradverbindungen im Stadtgebiet.

Die Ergebnisse im Überblick:

Einzelwertung:
1. Platz: Edelbert Graf (1.648 Kilometer)
2. Platz: Andreas Bäcker (1.585 Kilometer)
3. Platz: Susanne Pleus (1.264 Kilometer)

Teamwertung Gesamtkilometer:
1.Platz: Eduard-Spranger-Gymnasium (13.874 Kilometer)
2. Platz: ADFC Landau (11.881 Kilometer)
3. Platz: Maria-Ward-Schule (9.109 Kilometer)

Teamwertung Kilometer pro Kopf:
1. Platz: ADFC Landau (698 Kilometer pro Kopf)
2. Platz: Radtreff Mörzheim (452 Kilometer pro Kopf)
3. Platz: PhiNi (301Kilometer pro Kopf)

Stadtdorf-Challenge Kilometer pro Kopf:
1. Platz: Team Arzheim (255 Kilometer pro Kopf)
2. Platz: Team Queichheim (213 Kilometer pro Kopf)
3. Platz: Team Mörlheim (170 Kilometer pro Kopf)

Schulradeln Gesamtkilometer:
1. Eduard-Spranger-Gymnasium (13.874 Kilometer)
2. Maria-Ward-Schule (9.109 Kilometer)
3. Max-Slevogt-Gymnasium (4.932 Kilometer)

Die Sachpreise für die Gewinnerinnen und Gewinner wurden gesponsert von EnergieSüdwest und Fahrradhaus Gaab.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.