Freibad beendet Badesaison

5

Ein Sommer mit unzähligen Sonnenstunden und dauerhaft hohen Temperaturen ist zu Ende, die Badesaison im Edesheimer Freibad nach einem scheinbar nie enden wollenden Sommer auch. Nach 106 Badetagen hat das Freibad am Samstag, 10. September 2022 die Türen geschlossen.

Betriebsleiter Timo Graf spricht „von einer unfallfreien Saison mit 50.000 tollen Badegästen aus nah und fern inmitten eines Sommers, der mit Schwimmbadbilderbuchwetter auftrumpfte“.

Als einen Höhepunkt der Saison bezeichnete der Betriebsleiter das zweitägige Schwimmbadfest zum 50-jährigen Bestehen der Verbandsgemeinde Edenkoben. Musik von DJ Ajestro, Livemusik mit AMPRA, Spielfest mit Zaubershow und Vorführungen von Turngruppen der SG Edesheim begeisterten bei den gut besuchten Geburtstagspartys. Nicht zu vergessen beim Rückblick auch das weniger schöne Ereignis: Durch einem Stromausfall Mitte Juni war die Steuerungsanlage der Badewasseraufbereitung in Mitleidenschaft gezogen und funktionierte nicht mehr. Das Freibad war drei Tage geschlossen, ehe die Anlage wieder instand gesetzt werden konnte. Eine schöne Premiere inmitten des Jubiläumsjahres hätte das 12-Stunden-Schwimmen werden können. Graf ist zuversichtlich, diesen Wettkampf mit überarbeiteten Regularien und dann auch ausreichend Mannschaften in der kommenden Badesaison durchführen zu können.

Eberhard Frankmann, Erster Beigeordneter: „4,7 von 5 möglichen Sternen. So der Durchschnitt der Google-Bewertungen unseres Familienbades Edesheim. Ein hervorragender Wert, im Übrigen der Höchste von Freibädern in unserer Umgebung. Solche Bewertungen fallen nicht vom Himmel, sie sind nur möglich durch den engagierten und kundenfreundlichen Einsatz unseres Freibadteams, aber auch dank unserer disziplinierten und entspannten Badegäste. Ein herzliches Dankeschön unseren Badegästen und unserem Freibadteam.“
Der Betriebsleiter dankt seinem Team für die „tolle Zusammenarbeit“, insbesondere dem „eifrigen Kioskteam“. Nun geht es für das Freibad-Team in die Winterpause mit Vorfreude auf den nächsten Sommer.

Text: Timo Graf und Ivonne Trauth